21. Oktober 2010, TUI

Buchungsfehler sorgt für 120 Millionen Euro-Verlust bei TUI

In Reihen des Tourismuskonzerns TUI sorgt derzeit ein Computerfehler für Aufsehen, der das Unternehmen rund 120 Millionen Euro kostet. Über mehrere Jahre wurde bei TUI-Travel ein Buchungsfehler verschleppt.

Bei den Reiseabwicklungen der TUI-Tochter konnten über mehrere Jahre hinweg Stornierungen nicht korrekt verbucht werden, da diese im Gegensatz zu den Umsätzen nicht automatisch gebucht, sondern zumeist per Hand erfasst werden mussten.

Jahrelang wurden somit bereits stornierte Umsätze trotzdem in der Bilanz aufgeführt. Obwohl es sich bei den Rückbuchungen nur im kleinere Beträge handelte, summierten sich diese so sehr, dass die TUI AG nun ihre Bilanz um 120 Millionen Euro korrigieren muss – was sogleich bedeutet das sauch das Eigenkapital der TUI um selbigen Betrag absinkt. TUI Travel- Finanzchef Paul Bowtell trat bereits von seinem Amt zurück und auch die Aktienkurse von TUI und TUI Travel rutschten ab.(RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: