22. Oktober 2010, Ostbayern

Bayerische Christkindlmärkte aus der Vogelperspektive

Man muss kein Engel sein, um den Straubinger Christkindlmarkt aus der Vogelperspektive zu betrachten: Vom 68 Meter hohen gotischen Stadtturm aus genießen die Besucher der Gäubodenstadt während der Adventszeit eine einzigartige Aussicht über die weihnachtlich geschmückten Häuser, die Budenstadt und den Straubinger „Wintermärchenwald“ auf dem Ludwigsplatz.

Erstmals am 26. November 2010 und dann jeweils am Donnerstag und Samstag um 17.45 Uhr lädt das Amt für Tourismus zu Turmführungen ein. Dabei offenbart sich auch die Wohnung des ehemaligen Türmers, der während des Mittelalters als Wachposten auf dem Turm postiert war und die Stadt vor Gefahren wie Angriffen oder Feuersbrünsten warnte. Das traditionelle Neujahrsanblasen übernehmen an jedem Neujahrstag die Straubinger Turmbläser. In luftiger Höhe stoßen sie zur Freude der Straubinger kräftig ins Horn und lenken den Blick auf den markanten Stadtturm in der Stadtmitte.

Erbaut im 14. Jahrhundert, wurde der Turm 1986 grundlegend renoviert. Das achtgeschossige Bauwerk teilt den 600 Meter langen Stadtplatz in Ludwigsplatz und Theresienplatz. Mit seinen fünf Türmen ist es Wahrzeichen der Stadt. Vom imposanten Stadtturm überragt und in zwei Plätze unterteilt wird auch das Zentrum der Stadt Deggendorf. Von oben hat man während der Adventszeit Aussicht auf gleich zwei Märkte – den Christkindlmarkt am Oberen Stadtplatz und den Bunten Markt am Luitpoldplatz.

Auskunft: Amt für Tourismus Straubing, Theresienplatz 20, 94315 Straubing, Tel. 09421/944307, Fax 09421/944103, tourismus@straubing.de, www.straubing.de; Touristinformation Deggendorf, Oberer Stadtplatz, 94469 Deggendorf, Tel. 0991/2960-535, Fax 0991/2960-539, tourismus@deggendorf.de, www.deggendorf.de. (TV Ostbayern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: