22. Oktober 2010, Grafschaft Bentheim

Mit alten Eisen Schuhsohlen backen

Mit alten Waffeleisen, die über Generationen in den Familien vererbt wurden, werden die „Schoosollen“ über dem offenen Feuer gebacken. Der Brauch geht auf eine alte Tradition in der Grafschaft Bentheim zurück. Zum Ende des alten und Beginn des neuen Jahres versammelten sich früher die Familien um das Herdfeuer um mit dem langstieligen Eisen die Waffeln im Feuer zu backen.

Die Wintersonnenwende läutete das Ende der kalten, dunklen Jahreszeit ein und man traf sich um dies zu feiern. Die Mägde und Knechte bekamen dann meist einen ganzen Stapel dieser Kuchen, außerdem eine Wurst und ein Brot. Mit diesem Proviant durften sie ihre Familien besuchen. In den feuchten Kammern des Gesindes wurden die zunächst knusprigen Kuchen bald feucht und damit zäh und biegsam, wie Schuhsohlen eben.

Die Waffeleisen trugen häufig das Familienwappen mit den Namen des Ehepaares und dem Hochzeitsdatum. Neben rechteckigen gab es auch runde Eisen. Eines der ältesten Eisen in der Grafschaft Bentheim stammt vom Theißing-Hof in Engden und trägt die Jahreszahl 1605.

Das spezielle Rezept für die Schoosollen war oft ein wohlbehütetes Geheimnis des Bäuerinnen. Ein Rezept schreibt folgende Zutaten vor: 7 Pfund Weizenmehl, 6 Pfund Butter, 6 Pfund Zucker, 1 ½ Pfund Butter, 6 Eier, 5 Päckchen Vanillezucker, 4 Päckchen Anis, 4 Päckchen Zimt. Der Teig muss am vorabend angerührt werden und dann erkalten. Heute werden in der ganzen Grafschaft Bentheim vor allem rund um Neujahr Schoosollen gebacken, z.B. am 28. Dezember im Tierpark in Nordhorn.

Kontakt: Grafschaft Bentheim Tourismus e. V., van-Delden-Straße 1-7, 48529 Nordhorn, Tel. 05921 / 961392, Fax 05921 / 961197, www.grafschaft-bentheim-tourismus.de. (TM Niedersachsen GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: