23. Oktober 2010, Ostbayern

Vom Further Stadtturm nach Tschechien blicken

Seitdem vor 20 Jahren der Eiserne Vorhang gefallen ist, eröffnet sich vom Further Stadtturm aus ein grenzenloser Ausblick in Richtung Tschechien. Denn mit ihrer unmittelbaren Lage an der Grenze zu Böhmen, in der weiten Senke zwischen dem Oberpfälzer Wald und dem bayerisch-böhmischen Grenzgebirge, bildet die Stadt Furth im Wald von jeher das Tor zum Osten.

Von der 35 Meter über dem Schlossplatz gelegenen Aussichtsplattform des Turmes haben Besucher eine herrliche Aussicht. Sehenswert ist auch das Innenleben des Turms mit Turmzimmer und Turmuhr von 1866 sowie dem Glockenstuhl mit den ehemaligen Kirchenglocken. Der Stadtturm ist Teil des Landestormuseums, das sowohl die bayerisch-böhmische Grenzgeschichte und die alte Glastradition der Region als auch den Mythos „Drachen“ illustriert. Zudem beherbergt es das 1. Kindermuseum Ostbayerns „Glas-Licht-Spiegel“, das sich mit Experimenten zu Phänomenen rund um Glas und Spiegel beschäftigt.

Auskunft: Tourist-Info Furth im Wald, Schlossplatz 1, 93437 Furth im Wald, Tel. 09973/50980, Fax 09973/50985, tourist@furth.de, www.furth.de. (TV Ostbaysrn e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: