27. Oktober 2010, USA

Sturm in den USA: Flugausfälle in Chicago – Unwetter zieht Richtung Ostküste

Über den mittleren Westen der USA tobte am gestrigen Dienstag ein schweres Unwetter: die Sturmböen und orkanartigen Winde sorgten laut CNN dafür, dass rund 200.000 Menschen zeitweise ohne Strom auskommen mussten. Am Flughafen von Chicago im Bundesstaat Illinois wurden 500 planmäßige Flüge abgesagt.

Die Sturmfront des Unwetters wurde von Meteorologen auf 2000 Kilometer geschätzt und reichte laut behördlichen Angaben von der kanadischen Grenze bis in den südlichen Teil der Vereinigten Staaten. Der Sturm erreichte zwar Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Stundenkilometern, entwickelte aber nicht die Kraft eines Orkans. Trotz des vorübergehenden Stromausfalls und einigen Gebäudeschäden gibt es bisher keine Nachrichten über eventuelle Verletze oder Todesopfer.

Das Sturmtief verlor zwar gegen Abend an Windstärke, könnte laut Experten aber auch wieder an Geschwindigkeit zunehmen und bewegt sich in Richtung der Ostküste der USA. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: