2. November 2010, Hamburg

Hamburg: in der Elbmetropole boomt die Wirtschaft

Hamburg brummt wieder: Der Containerumschlag im Hamburger Hafen legte im ersten Halbjahr 2010 um gut vier Prozent zu. Der Terminalbetreiber Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) schaffte mit Umschlagvolumen
von 2.633 Tsd. Standardcontainern (TEU) sogar ein Plus von 8.1 Prozent. Besonders stark zogen die
Exporte nach Asien, vor allem China, an.

Für das Gesamtjahr rechnet die HHLA, die 2010 ihr 125-jähriges Bestehen feiert, mit einem Mengenwachstum oberhalb von zehn Prozent. Auch die Industriebetriebe der Hansestadt hat der Aufschwung erreicht. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt. Im ersten Halbjahr 2010 konnten die 221 größten Unternehmen ein Umsatzplus von 35 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro verbuchen.

Besonders zugkräftig erwies sich das Inlandsgeschäft, das im ersten Halbjahr um 45 Prozent anstieg und Erlöse von 26,1 Milliarden Euro erzielte. Das Auslandsgeschäft stieg um neun Prozent auf 7,7 Milliarden
Euro. Insgesamt zählt die Hamburger Industrie derzeit 74.200 Beschäftigte und sucht dringend Facharbeiter. In der Metropolregion gibt es, so der Industrieverband Hamburg, derzeit rund 1.500 – 2.000 freie Stellen für
Spezialisten.

Besonders die Luftfahrtbranche boomt. Auch in den kommenden Jahren wird sie zu den wichtigsten Wachstumsfeldern der Hamburger Wirtschaft gehören, ergab jetzt eine Studie des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) im Auftrag von der HSH Nordbank. Da der globale Wohlstand weiter steige, würden jährlich sechs Prozent mehr Passagiere das Flugzeug nutzen und die Nachfrage antreiben, so die Wirtschaftsforscher.

Mit mehreren Airbus-Werken, Lufthansa Technik, dem Hamburger Flughafen, rund 300 Zuliefererfirmen sowie deutlich mehr als 40.0000 Beschäftigten gehört Hamburg zu den wichtigsten Standorten der Luftfahrt weltweit. (Hamburg News)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: