2. November 2010, Deutsche Bahn

Regionalverkehr in Oberbayern übernimmt Man Bus Nummer 200

Die Regionalverkehr Oberbayern konnte heute den 200. Man Bus seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1976 im neuen Busforum von Man in München übernehmen. 14 Fahrzeuge standen bereit zur Abholung – im DB-Verkehrsrot lackiert – denn die Bahn fährt nicht nur Züge.

Damit demonstriert auch die traditionsreiche Regionalverkehr Oberbayern (RVO) ihre Zugehörigkeit zu Deutschlands führendem Anbieter im öffentlichen Nahverkehr auf der Straße. Für die Fahrgäste wird diese Stärke im Verbund von Bus und Bahn jetzt noch stärker sichtbar.

Der technische Standard ist hoch. Die neuen Busse der Marke Man A20/A23 erfüllen alle die höchste EURO V EEV Norm. Sie sind mit hoch leistungsfähiger Filtertechnik ausgestattet, die weit in der Zukunft liegende Vorgaben der EU bereits jetzt erfüllt. In einem vom Tourismus geprägten Verkehrsgebiet wie dem der RVO hat Umweltschutz größte Bedeutung. Die Busse können sich bei Bedarf acht Zentimeter zur Seite neigen und haben für Rollstuhlfahrer eine Rampe. Die Haltewunschknöpfe sind mit einer Blindenschrift versehen. Alle Fahrzeuge verfügen über zusätzliche Einbauten für ein Rechnergestütztes Betriebsleitsystem (RBL), das den Fahrgast künftig mit aktuellen Informationen versorgen kann.

Der Freistaat Bayern hat für die Beschaffung Fördermittel bereitgestellt: „Diese Investition in die kontinuierliche Modernisierung unserer Busflotte ist für uns vor allem im Interesse unserer Fahrgäste von größter Bedeutung“ – sagte der Geschäftsführer der Regionalverkehr Oberbayern, Veit Bodenschatz bei der Abholung, die begleitet wurde von Vertretern der Aufgabenträger sowie der Regierung von Oberbayern. Insge¬samt ergänzt die Regionalverkehr Oberbayern mit 24 neuen Bussen ihren Fuhrpark für Oberbayern. (Deutsche Bahn)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: