12. November 2010, Kroatien

Nin als „herausragendes europäisches Reiseziel“ ausgezeichnet

Die älteste kroatische königliche Stadt Nin ist eins der 25 diesjährigen „herausragenden europäischen Reisezielen“, die kürzlich in Brüssel am Europäischen Tag des Tourismus ausgezeichnet wurden. Dieses Jahr standen die touristischen Ziele im Wettbewerb, die am Wasser liegen und in denen die Natur und die Ökosysteme respektiert und für künftige Generationen erhalten werden. Bei der Benotung wurden auch die Erhaltung der historischen Denkmäler, die Traditionswerte und das Kulturangebot in Betracht gezogen. Nin hat den Preis in Brüssel gewonnen, nachdem es auf nationaler Ebene Fužine, Ilok, Karlovac und die Insel Krapanj, die alle in die engste Auswahlrunde kamen, besiegte.

Nin liegt auf einer kleinen Insel, umgeben von einem klaren Meeresgürtel, umarmt von langen Sandstränden. Der interessanteste ist der Strand der Königin, 1,5 km lang und reich an Peloid-Heilschlamm, der gegen viele Erkrankungen angewandt wird. An der Stelle wird der Bau eines Zentrums für Gesundheitstourismus geplant.

Hier befinden sich auch endemische Pflanzen- und Tierarten, die bekannte Saline von Nin, das reiche Kulturangebot: das Taufbecken des Fürsten Višeslav, die Reste der Pfarrkirche des hl. Anselm, die Heilig-Kreuz-Kirche, die Kirche des hl. Nikolaus und die Ambrosiuskirche aus dem Mittelalter, die Wracks von versunkenen Schiffen (Condura Croatica), das Barockhaus, die antike Villa Urbana mit Mosaiken, die Reste der Stadtgemauer, der römische Tempel, das Museum der Nin Antike und die Schatzkammer der Pfarrkirche.
Mit dem Ziel, die schönsten Orte des nachhaltigen Tourismus außerhalb der üblichen Touristen-Routen zu einem europäischen Netzwerk zu vernetzen, hat die EU 2005 das Projekt EDEN für die Auswahl der herausragenden europäischen Reiseziele gestartet, an der gleichberechtigt mit den EU-Mitgliedsstaaten auch Kroatien als Mitgliedschafts-Kandidat teil nimmt.

Der erste nationale Sieger des EDEN zum Thema „Tourismusziel im ländlichen Gebiet“ war Sveti Martin na Muri, danach wurde Đurđevac als „Stadt der Picoki“ zum Thema „Tourismus und lokales immaterielles Erbe“ ausgezeichnet, während letztes Jahr der Nationalpark Nord-Velebit in der Kategorie „Tourismus und geschützte Gebiete“ gewann.

Infos: Zentrale für Tourismus der Region Zadar, www.zadar.hr; Zentrale für Tourismus der Stadt Nin, www.nin.hr. (Kroatische Zentrale für Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: