12. November 2010, Deutsche Bahn

Peter Struck ist Schlichter für Tarifrunde im Schienenpersonenverkehr

Die Deutsche Bahn, die anderen sechs verhandelnden Bahnunternehmen und die Gewerkschaften Transnet und GDBA haben sich auf das Verfahren zur vereinbarten Schlichtung verständigt. Als gemeinsamer Schlichter wurde der ehemalige Bundesverteidigungsminister Peter Struck benannt. Bis Ende des Jahres soll unter seiner Leitung eine Lösung für flächendeckende Branchenstandards für Unternehmen im Schienenpersonennahverkehr gefunden werden.

DB-Personalvorstand Ulrich Weber: „Die Verständigung auf den gemeinsamen Schlichter Peter Struck ist ein gutes Signal. Wir sind sehr zuversichtlich, dass nun zügig ein zukunftsweisender Kompromiss für den Schienenpersonennahverkehr in Deutschland machbar ist. Zudem kann die Tarifrunde an der Sache orientiert und ohne weitere Einschränkungen für die Kunden der Deutschen Bahn fortgesetzt werden.“

Zwischen der Deutschen Bahn, den verhandelnden sechs Bahnunternehmen (Abellio, Arriva Deutschland, Benex, Keolis Deutschland, Veolia Verkehr und Hessische Landesbahn) und den Gewerkschaften wurde Einvernehmen über Verfahrensregeln für zwei parallele, synchronisierte Schlichtungsverfahren erzielt. Während des Schlichtungsverfahrens besteht Friedenspflicht. (Deutsche Bahn)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: