12. November 2010, Flughafen München

Sturmtief „Carmen“ droht Flugverkehr am Airport München zu stören

Der erste schwere Herbststurm des Jahres sorgte für weniger Schäden als erwartet: „Carmen“ wütete
hauptsächlich im Nordwesten und Südosten Deutschlands, entwurzelte aber nur einige Bäume, löste Baustellenzäune und Schilder. Vor der Ostseeinsel Fehmarn kenterte ein Fischkutter, der Kapitän konnte aber gerettet werden und auch die Sperrung der Fehmarnsundbrücke entsprach mehr einer Routinemaßnahme.

Die hohen Windgeschwindigkeiten sorgten in Köln und Aachen für einen gemäßigten Karnevalsauftakt und dürften die Menschen auch am Wochenende in Alarmbereitschaft versetzen. Auf der Zugspitze wurden in der vergangenen Nacht orkanartige Windgeschwindigkeiten von bis zu 159 km/h gemessen und auch am Flughafen München erreichte „Carmen“ noch 91km/h pro Stunde. Je nach Wind- und Ausrichtung der Start-und Landebahn kann das Sturmtief heute zu Störungen des Flugverkehrs am Airport der bayerischen Landeshauptstadt führen.

Auch für den Norden Deutschlands gibt es eine Unwetterwarnung: den auf der Nordsee werden heute Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h erwartet. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: , ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: