14. November 2010, Sport

Sebastian Vettel ist jüngster Formel 1-Weltmeister aller Zeiten

Mit einem souverän herausgefahrenen Sieg im letzten Formel 1-Rennen der Saison 2010 in Abu Dhabi hat sich Sebastian Vettel auch den kaum noch für möglich gehaltenen Formel 1-Weltmeistertitel geholt. Er ist damit der jüngste Formel 1 Champion aller Zeiten.

Vor dem Rennen hatten noch vier Fahrer theoretische Chancen auf den Sieg. Aufgrund seines komfortablen Vorsprungs in der Gesamtwertung galt der Spanier Fernando Alonso (Ferrari) bei den meisten Experten eigentlich als der sicherste Titelanwärter. Ihm hätte ein vierter Platz im letzten Rennen genügt, um sich den Titel zu holen.

Aber es kam anders. Vettel, der von der Pole-Position ins Rennen gestartet war, kam gut durch die ersten Kurven und konnte seine Spitzenposition behaupten. Alonso fiel dagegen schon vor der ersten Kurve vom dritten Startplatz auf Platz 4 zurück, nachdem er von Jenson Button überholt wurde. Noch schlimmer kam es für Alonso nach dem ersten Boxenstop. Völlig überraschend lagen nun mit Vitaly Petrov und Nico Rosberg zwei weitere Fahrer, die ebenfalls bereits beim Boxenstop gewesen waren, zwischen ihm und der Spitze. Vor allem an Vitaly Petrov biss sich Alonso bis zum Schluß die Zähne aus. Es gelang ihm nicht, diesen zu überholen. Am Ende landete Alonso nur auf Platz 7 und mußte den WM-Titel wegen des gleichzeitigen Sieges von Sebastian Vettel abschreiben.

In der Gesamtwertung lag am Ende Sebsatian Vettel mit 256 Punkten vor Alonso (252) und Vettels Red Bull-Teamkollegen Mark Webber (242). Bei der Siegerehrung konnten Vetel kaum seine Freudentränen unterdrücken und geht nun als jüngster Weltmeister aller Zeiten in die Geschichtsbücher der Formel 1 ein. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: