16. November 2010, Karibik

Familienrabatte bei Karibikreisen

Ein Familienurlaub muss zahlreichen Ansprüchen gerecht werden. Die Eltern wollen Erholung, die Kinder Action, und die Urlaubskasse darf ebenfalls nicht überlastet werden. Auch wenn die Karibik nicht mit Pkw-Anreise und Selbstverpflegung konkurrieren kann, bieten sowohl Hotels als auch Fluggesellschaften und Veranstalter für Kinder hohe Rabatte.

Rabatten bei Veranstaltern und Fluggesellschaften
Große Veranstalter haben Familien wieder stärker im Blick. So bietet TUI bei vielen Hotels in der Dominikanischen Republik einen „XXS Superkinderfestpreis“. Meier’s Weltreisen lockt auf Saint Lucia ebenfalls mit einem Kinderfestpreis (bis zu 18 Jahren) und bietet gratis Unterbringung für Kids in mehreren Hotels auf Grenada. FTI hat einen neuen, knapp 300-seitigen Katalog mit besonderen Familien-Angeboten aufgelegt. Das Arena Doradas an Kubas Traumstrand in Varadero bietet z.B. deutschsprachige Betreuung und eine Suite als Familienzimmer. Darüber hinaus wirbt FTI mit Aktionen wie 100 Euro Kindergeld, kostenlosen Buggys für Kinderclub-Buchungen oder gratis Parken am Flughafen. Neckermann geht mit Kindergeld sowie drei neuen Kidsclubs in der Dominikanischen Republik in die Familien-Offensive. Es lohnt sich also, bei den Veranstaltern genau hinzuschauen und Schnäppchen zu vergleichen.

Auch die Airlines bemühen sich, Familienurlaube günstig zu halten. Bei Condor, KLM und Air France zahlen Babys unter zwei Jahren nur 10 % des Ticketpreises. Kinder zwischen zwei und zwölf erhalten bei Condor 25 % und bei Air France 33 % Rabatt (Langstrecke).

Rundum-Sorglos in karibischen Resorts
Einen Rundum-Sorglos-Urlaub verbringen Familien in den Resorts oder Clubanlagen der Karibik. An den schönsten Stränden Jamaikas befinden sich z.B. die drei Beaches Resorts der Sandals Hotelgruppe, die reichlich Animation für Kinder und Jugendliche bieten. Highlights für die Kleinen sind die „karibischen Abenteuer der Sesamstraße“. Charaktere der beliebten Kinderserie bieten Bühnenshows, Paraden und Einzelaktivitäten z.B. Natur erleben mit Grobi, Kekse backen mit Krümelmonster oder musizieren mit Ernie und Bert. Für Teens stehen Talentshows, Karaoke, eine Disco sowie eine „Scratch Academy“ auf dem Programm. Hier lernen die Jugendlichen, unter professioneller Anleitung heiße karibische Rhythmen zu mixen. (www.beaches.com)

Aufregend ist auch das Angebot des Club Med in der Dominikanischen Republik und auf Guadeloupe. Hier können Kinder und Erwachsene u.a. Zirkusartistik an einem fliegenden Trapez erlernen. Ursprünglich nur zum Üben für die Animateure gedacht, hat sich diese Einrichtung als Highlight für Groß und Klein etabliert. In Punta Cana steht Jugendlichen im Bereich „The Lab“ außerdem ein Skaterpark mit Halfpipes, Quarterpipes und kleineren Rampen zur Verfügung (www.clubmed.de).

Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Familien bieten auch die Almond Resorts auf Saint Lucia und Barbados. Babys sowie das erste Kind bis 16 Jahre werden kostenlos im elterlichen Schlafzimmer untergebracht. Zudem wird den Kindern einiges geboten: Von Beach- und Pool-Games bis hin zu Malkursen und Schatzsuche ist für jeden etwas dabei. Im Preis enthalten sind außerdem zahlreiche Aktivitäten wie Schnorcheln, Segeln, Wasserski, Windsurfen oder eine Bananenbootfahrt über das türkisfarbene Meer. Ein zusätzlicher Vorteil der All-inklusive Verpflegung: Es gibt rund um die Uhr hochwertige Speisen und Getränke, aber das Budget ist vorab genau kalkulierbar (www.almondresorts.com).

Auch die „schwimmenden Resorts“ von AIDA bieten Familien mit Kindern Vergünstigungen. Babys bis zwei Jahre reisen gratis. In der Elternkabine untergebrachte Kinder und Jugendliche bekommen Sonderpreise. Eine Extra-Kabine mit Verbindungstür erhält eine Familie zwischen 25 und 35 % günstiger. Die Clubschiffe AIDAluna und AIDAvita kreuzen im Frühjahr 2011 an den Puderzuckerstränden der gesamten Karibik.

Familiäre Hotels, Ferienhäuser und Selbstverpflegung
Wer Mega-Resorts und All-inklusive nichts abgewinnen kann und seine Kinder im Urlaub lieber selber „animiert“, findet in der Karibik auch familiär geführte Hotels oder Ferienhäuser mit Selbstverpflegung.

Der Spezialveranstalter Karibik Inside bietet hübsche und günstige Selbstversorger-Cottages auf Martinique und Tobago. Im Norden Tobagos, nahe des Fischerdorfs Charlotteville inmitten eines tropischen Gartens, liegen z.B. die rustikal ausgestatteten „Man-O-War-Bay-Cottages“ (www.karibikinside.de).

Beschaulich und ruhig gelegen ist auch das privat geführte Hotel „Blue Horizons Garden Resort“ auf der Karibikinsel Grenada, das Familien attraktive Rabatte offeriert. Zwei Kinder unter 16 Jahren übernachten kostenlos im Zimmer der Eltern. Wird für den Nachwuchs ein separates Zimmer gebucht, kostet dieses nur die Hälfte (www.grenadabluehorizons.de).

Wer nicht nur an einem Ort bleiben will, findet bei Kolibri Reisen eine 16-tägige Familien-Rundreise durch Trinidad & Tobago. Das Programm bietet abenteuerliche Regenwaldtouren, Bootsfahrten durch Naturschutzgebiete, gemeinsames Kochen kreolischer Gerichte oder den Besuch einer Jugend-Steeldrumgruppe (www.kolibri-reisen.de).

Spannende Ausflüge
Auch außerhalb von Hotels und Resorts erwarten Familien in der Karibik echte Abenteuer.
An der Nordküste Puerto Platas in der Dominikanischen Republik gibt es verschiedene Erlebnis-Parks für Groß und Klein. Familien sollten sich einen Besuch des Ocean World Adventure Parks, des Columbus Water Parks oder des Fun City Action Parks auf keinen Fall entgehen lassen. Im Manatí Park in Punta Cana können Papageien, Schlangen, Riesenechsen und sogar Delphine hautnah erlebt werden.

Das geht auch bei Stingray City auf Antigua, wo große und kleine Gäste mit sanften Stachelrochen schwimmen dürfen. Die imposanten Tiere sind hier an den Menschen gewöhnt und kommen freiwillig in das Areal im offenen Meer um sich streicheln und füttern zu lassen. Erfahrenen Guides vermitteln beim Schnorcheln viele interessante Geschichten rund um die Rochen und weitere Meeresbewohner (www.stingraycity.com).

In den Regenwäldern von Dominica und Guadeloupe warten aufregende Naturabenteuer. In Hochseilgärten und auf Baumwipfelpfaden können Eltern und Kinder den Urwald aus ungewohnter Perspektive betrachten. Die Kleinen bekommen eine genaue Einweisung, werden bestens abgesichert, angeseilt und erkunden dann zusammen mit einer speziell ausgebildeten Begleitperson den Park auf Brücken, Stämmen, an Netzen und an Seilen. (www.wackyrollers.com sowie www.aventure-guadeloupe.fr) (CTO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: