17. November 2010, Navarra

Bescherung mit Kohlenmann und Königen in Navarra

In der spanischen Region Navarra gibt es an Weihnachten für viele Kinder eine Bescherung im Doppelpack – und weder das Christkind noch der europäische Weihnachtsmann spielen dabei eine Rolle. Denn die Gaben kommen stattdessen vom Olentzero und von den Heiligen drei Königen.

Der Olentzero, ein rundlicher, stets rauchender Mann in Arbeitskleidung, der über und über mit Kohlenstaub bedeckt ist, verbringt der Legende nach die meiste Zeit des Jahres hoch oben in den Wäldern der Pyrenäen und stellt dort Holzkohle her, bevor er am 24. Dezember ins Tal hinab steigt und die Städte und Ortschaften des Baskenlandes besucht. Er läutet die Weihnacht ein, verkündet die Geburt von Jesus und bringt den Kindern Geschenke.

Der Olentzero kommt heute entweder als Mann in einer Verkleidung oder als ausgestopfte Figur mit einem aus Holz geschnitzten Kopf zu den Kindern in Navarra. In jedem Fall muss der Köhler nicht zu Fuß gehen, sondern wird von den jungen Männern jeden Ortes auf einer Konstruktion durch die Straßen getragen. Der Olentzero hat ein rötliches Gesicht, raucht Pfeife, trägt eine Baskenmütze, führt einen ledernen Weinschlauch mit sich und ist mit Farnkraut geschmückt. Sein Gefolge tritt in einer traditionell baskischen Tracht auf und begleitet die Ankunft der Weihnacht mit bekannten Volksliedern zum Klang der Trommeln und Fanfaren. Der Olentzero hat nicht nur den Ruf, ein guter Esser zu sein, sondern dazu auch gern mal einen Schluck Wein zu viel zu trinken. Diese Eigenschaft wird auf scherzhafte Art in den Liedern aufgegriffen. Ob Trinker oder nicht, das Herz des Olentzero ist immer voller Liebe, vor allem für die Kinder, denen er selbst geschnitzte Tiere und Puppen aus Holz schenkt.

In der Tradition Navarras ist der Olentzero nicht die einzige bedeutende Figur der Advents- und Weihnachtszeit. Auch die Krönung des Bohnenkönigs am 5. Januar ist typisch für die Region. Nach einem mittelalterlichen Zeremoniell wird ein Kind der Ortschaft zum König von Navarra ausgerufen.

Wie in den anderen Regionen Spaniens werden auch in Navarra am 6. Januar die Heiligen drei Könige begrüßt. Diese Tradition geht auf die Weihnachtsgeschichte des Matthäus-Evangeliums zurück: Caspar, Melchior und Balthasar treffen aus dem Morgenland ein, um mit Gold, Weihrauch und Myrrhe dem Jesuskind zu huldigen. In Navarra bedeutet dies die zweite Runde an Geschenken für die Kinder. Viele Eltern teilen die weihnachtliche Bescherung gleichmäßig auf beide Daten auf, denn sowohl der Kohlemann als auch die Könige haben einen festen Platz im Herzen der Navarresen.

Weitere Informationen über navarra unter www.turismo.navarra.es/deu/. (Turismo Navarra)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: