17. November 2010,

Skyscanner.de gibt praktische Tipps gegen Flugangst

Till Schweiger hat sie und Heidi Klum hat sie auch – die Flugangst, oder Aviophobie, wie sie die Experten nennen. Laut der aktuellen Studie des US National Safety Council sind rund drei Millionen Menschen täglich mit dem Flieger unterwegs. Statistiken geben dabei an, dass jeder sechste Erwachsene, ob Gelegenheits-, Vielflieger oder gar Flugpersonal, unter Unwohlsein an Bord leidet. Skyscanner.de, die intelligente Flugsuchmaschine und Experte in Sachen Fliegen, gibt praktische Tipps, um die Angst vor den Türen der Abflugshalle zu lassen.

Laut Psychologen gibt es drei Ursachen für Flugangst: Die Angst vor dem Unbekannten, ein subjektives Negativerlebnis während eines Fluges oder emotionale Belastung vor und während des Fluges. Max Janson, Country Manager Deutschland von Skyscanner.de und häufiger Gast an Bord eines Fliegers, rät dazu, die Angst zu erkennen und sich ihr zu stellen. „Die Angst ist kontrollierbar und es gibt einige einfache Mittel, ihr frühzeitig Paroli zu bieten“, betont Janson. Ob auf kürzeren Flügen etwa nach London oder auf längeren Flügen zum Beispiel nach New York empfiehlt Skyscanner.de folgende Tricks gegen die Flugangst:

*Die Reise entspannt beginnen: Vorabend- oder Web-Check-In sparen Zeit und ermöglichen ein stressfreies Anreisen am Flughafen
*Ruhiger Sitzplatz: Im vorderen Teil des Flugzeugs sind die Geräusche der Maschine leiser und Turbulenzen weniger spürbar
*Sich ablenken: Unterhaltungsprogramme an Bord oder eine spannende Lektüre beschäftigen die Sinne und lassen die Zeit wie im Flug vergehen. Hörbücher sind besonders dazu geeignet: sie lenken nicht nur akustisch ab, sondern regen das Nachdenken an
*Bequeme Kleidung tragen: Aufgeknöpfter Kragen kann dem allgemeinen Enge-Gefühl an Bord entgegenwirken
*Viel trinken: Wasser ist optimal gegen die trockene Luft an Bord
*Sich bewegen: Zwischen Start und Landung mehrmals aufstehen oder Dehnübungen am Platz durchführen
*Entspannen und atmen: Zum Beispiel mit der Entspannungstechnik nach Jacobson, bei der die Körpermuskeln für kurze Zeit angespannt und dann wieder entspannt werden. Bewusstes tiefes Ein- und Ausatmen beruhigt zusätzlich
*Einige homöopathische Präparate wirken bei Flugangst unterstützend
*Sich informieren: Das Deutsche Flugangstinstitut bietet Einzelberatungen sowie Flugangstseminare in Deutschland und im Ausland an. Die Kosten liegen bei etwa vierzig Euro für eine Einzelberatungsstunde

Max Janson von Skyscanner.de hat keine Flugangst, aber einige einfache Mittel gegen das Unwohlsein an Bord bei gelegentlichen Turbulenzen: „Ich stelle mir vor, ich sei im Auto und fahre auf einer hügeligen Straße. Dabei lasse ich meinen Körper mit den Luftwellen mitschwingen“, sagt er und fügt hinzu: „Ein einfaches Gummiband am Handgelenk ist außerdem ein gutes Stoppschild für negative Gedanken: einfach schnippen und schon ist unsere Vorstellungskraft von beängstigenden Mentalbildern abgelenkt.“

Weitere Informationen unter www.news-plus.net und www.skyscanner.de. (Skyscanner.de)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: