21. November 2010, Fränkisches Weinland

Weihnachtsmärkte im Fränkischen Weinland

Mit Beginn der Adventszeit wird auch 2010 wieder der Reigen der Weihnachtsmärkte im Fränkischen Weinland eröffnet. Mit zwei Weihnachtsmärkten wartet die Domstadt Würzburg auf. Vor der historischen Kulisse von Marienkapelle und Falkenhaus drängen sich vom 26. November bis 23.Dezember Buden und Verkaufsstände, in denen kunstgewerbliche Waren und Geschenkartikel feilgeboten werden.

Ein attraktives kulturelles Rahmenprogramm sorgt zusätzlich für weihnachtliche Stimmung. An den vier Adventswochenenden präsentieren beim Künstler-weihnachtsmarkt im Innenhof des Rathauses über 40 Aussteller Arbeiten ihres handwerklichen Könnens wie Malereien, Porzellan, Schmiedekunst, Kinderspielzeug, Florales und Weihnachtliches.

Bereits am Wochenende vor dem 1. Advent, vom 19. bis 21. November 2010 finden die „Christkindleswerkstätten“ in Schloss Crailsheim, Rödelsee statt. In dem mit Fackeln und Feuern geschmückten Schlosshof bieten Handwerker und Kunsthandwerker ihre Waren an. Zur Stärkung gibt es fränkischen Glühwein, Feuerzangenbowle, Wildbratwurst und Lebkuchen.

An den vier Adventswochenenden wird in Sommerhausen, dem mittelalterlichen Städtchen am Main, der etwas andere Weihnachtsmarkt geboten. Nicht die Buden dominieren, sondern in Häusern, Höfen und Gewölbekellern, verteilt über den ganzen historischen Altort, bieten Kunsthandwerker und Kunstgewerbler ihre Arbeiten an. In den Galerien stellen namhafte Künstler Bilder, Collagen, Glas und Keramik aus. Adventsmusik in der Kirche oder Musiker, die in den Gassen und auf den Plätzen Weihnachtslieder spielen, lassen vorweihnachtliche Stimmung aufkommen.

Am ersten Adventswochenende ist das romantische Ambiente in Prichsenstadt Kulisse für einen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt. Neben dem üblichen Weihnachtsangebot wartet Prichsenstadt mit einer lebenden Krippe, dargestellt von Schulkindern, auf.

Eine Besonderheit im Fränkischen Weinland sind sicherlich die Himmelstadter Weihnachtserlebnisse am 1. und 3. Adventswochenende. In Himmelstadt, zwischen Würzburg und Karlstadt, wird am 28. November bereits zum 25ten Mal das Weihnachtspostamt eröffnet. Mit einem Brief „an das Christkind“, der im Himmelstadter Postamt landete, fing alles an. Als der damalige Posthalter den Brief im Namen des Christkindes beantwortete, löste er eine Lawine aus, die niemand vorhersehen konnte. Heute gehen mehr als 40.000 Briefe und Karten an das Christkind jedes Jahr im Weihnachtspostamt ein. Die oft phantasievoll bemalten Wunschbriefe werden von ehrenamtlichen Helfern gelesen und individuell beantwortet, damit sie noch rechtzeitig vor Weihnachten bei den Kindern ankommen.

Ein besonderes Erlebnis erwartet die Gäste auch am 28. November in Hohenroth, einem Stadtteil von Gemünden am Main. Ein ganzes Dorf ist festlich geschmückt und steht im Zeichen der Vorweihnacht beim Adventsbasar der SOS Dorfgemeinschaft, Es erwarten Sie originelle Geschenkideen aus den eigenen Werkstätten, stilvolles Handwerk aus der Region, ein dorfeigenes Musical „Die Hirtenflöte“, viele Kinderaktivitäten, Blas- und Chormusik, Speisen und Getränke aus ökologischem Anbau und vieles mehr. Außerdem wird Einblick in das familienähnliche Leben der SOS-Dorfgemeinschaft geboten.

Vielfältiges Kunsthandwerk, dekorative Weihnachtsfloristik, Gebasteltes und Nützliches, aber auch kulinarische Spezialitäten und süße Leckerein laden zu einem Bummel über den festlich geschmückten Markt in der Weinstadt Iphofen ein. Weihnachtliche Atmosphäre herrscht auch in der Vinothek, wo man erlesene Weiß- und Rotweine, Sekte und Seccos für die festliche Zeit des Jahres erwerben und bei einem Bummel durch den mit dekorativer Weihnachtsfloristik geschmückten Glaspavillon, den Gewölbekeller und die Galerie schöne Geschenke für Weihnachten aussuchen kann.

Am zweiten Adventswochenende ist auch der Weihnachtsmarkt in den Höfen in der Oberen Hauptstraße in Thüngersheim einen Besuch wert. Das Besondere an diesem Weihnachtsmarkt ist, dass ausschließlich Hobbykünstler ihre selbstgefertigten Waren zum Verkauf anbieten. Das Sortiment reicht von Holzarbeiten, Malerei, Töpferei, Schmuck, Puppen, Holzkrippen bis zum selbstgemachten Konfekt, Konfitüren. Likören und Bränden.

Neben den genannten Weihnachtsmärkten finden in allen Orten des Fränkischen Weinlands von Arnstein bis Zellingen an einem oder mehreren Adventswochenenden Märkte statt, die manch weihnachtliche Überraschung bereithalten. Ein Besuch im Fränkischen Weinland lohnt also auch in der Adventszeit. (TMV Fränkisches Weinland)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: