22. November 2010, Berlin

Reichstagskuppel für Besucher gesperrt

Die Berliner Polizei hat die Kuppel und die Dachterrasse des Reichtags für Besucher gesperrt. Nach den jüngsten Warnungen vor islamischen Terroranschlägen ist es nur noch angemeldeten Besuchergruppen gestattet, das Parlament zu besichtigen, teilte die Pressestelle des Bundestages mit. Zudem wurde die Sicherung des Berliner Parlamentgebäudes erheblich verstärkt. Berlins Innensenator Ehrhart Körting sprach von weiteren 60 Beamten im Einsatz sowie zusätzlichen Sperren rund um das Wahrzeichen der Hauptstadt.

Von den Szenarien möglicher terroristischer Anschläge innerhalb Deutschlands, die den Behörden bekannt wurden, sieht eines einen Sturmangriff auf den Reichstag vor. Regierungssprecher Steffen Seibert wollte jedoch keine weiteren Auskünfte zur aktuellen Terrorgefahr im Lande geben. Es seien schon „zu viele Spekulationen“ im Umlauf, Polizei und Sicherheitsbehörden hätten gute Arbeit geleistet, derzeit ständen etwa 1000 Personen im Blickfeld der Ermittler.

Eine Umfrage auf Bild.de ergab indessen, dass die Bundesbürger gelassen auf die gestiegene Terrorgefahr reagieren. Rund 75 Prozent der Befragten verzichten auch in der aktuellen Situation nicht auf den Besuch von Weihnachtsmärkten oder Bahnhöfen. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: