23. November 2010, Lufthansa

Lea Linster kocht für Lufthansa

Eine der wenigen Frauen, die sich fest in der Spitzenregion der Kochkunst etabliert haben, wird im Januar und Februar 2011 die Fluggäste der Lufthansa First und Business Class auf Langstreckenflügen mit ihren Menüs verwöhnen: Léa Linster aus Luxemburg ist in diesen beiden Monaten Lufthansa Star Chef. Sie kocht schnörkellose, herausragende Gerichte, bei denen der Geschmack der einzelnen Zutaten unverfälscht erhalten bleibt. So steht der Titel eines ihrer bekannten Kochbücher „Einfach und genial“ auch für die Bordmenüs, die sie für Lufthansa kreiert hat. Eines ihrer Highlights sind ihre Madeleines, die die Business Class Gäste zum Kaffee genießen können. Ein Booklet mit Rezepten zum Mitnehmen soll die Fluggäste zum Nachkochen zuhause inspirieren.

Auf der Vorspeisen-Etagere in der First Class finden sich Gelee von Entenstopfleber und Geflügel mit Selleriesalat und Rote Bete Vinaigrette, weiterhin Lachstatar mit konfierten Zitronen und Fenchelsalat sowie Mousse von Tomaten und Paprika mit Pinienkernpesto. Nach einer weißen Zwiebelrahmsuppe mit Parmesan-Croutons oder jungem Blattsalat mit gebratenen Austernpilzen, Kirschtomaten und Paprika stehen vier Hauptspeisen zur Auswahl. Von Léa Linster entwickelt und zusammengestellt sind Seezungenfilet und Flusskrebse an Estragonsauce mit Blattspinat und Bandnudeln, Mehlknödel mit Schwarzwurzelgemüse oder Stuben-Küken auf Rosmarinsauce mit Rotkohl und Rösti. Zum Dessert locken Léas Crème Brûlée mit Macadamia-Eis oder Carrée von Mousse au Chocolat mit Orangensauce. Käse wie Bleu d’Auvergne, Fougerus oder Livarot runden das deliziöse Mahl ab.

Alternativ zum Star Chef Menü stehen als „Lufthansa Classics“ im Januar Königsberger Klopse mit roter Bete und Petersilienkartoffeln und im Februar Sauerbraten mit Rotkraut und Kartoffelklößen auf der Speisekarte.

Auch in der Business Class ist für kulinarische Genüsse gesorgt. Zur Vorspeise wählt der Fluggast zwischen Wildterrine mit Bohnensalat und Senf-Schmandsauce, Forelle süß-sauer mit buntem Gemüse und Venusreissalat oder bunten Blattsalaten mit Tomate, Paprika, Zucchini, Kürbis und Karotte. Zum Hauptgang werden von Léa Linster kreierte Hechtklößchen und Riesengarnelen in Hummersauce mit Blattspinat und Bandnudeln oder Waldpilzragout mit Schnittlauchknödeln gereicht. Kleine gefüllte Windbeutel an Schokoladensirup und Vanillesauce, Obstsalat und verschiedene Käsesorten schließen das Menü für Genießer.

Außerdem gibt es als „Lufthansa Classics“ in der Business Class zum Hauptgang im Januar Rinderroulade mit Gemüsefüllung, Erbsen, Karotten und Kartoffelpüree, im Februar Hühnerfrikassee mit Champignons, Spargel und Gemüsereis.

Populär wurde die luxemburgische Spitzenköchin Léa Linster durch ihre Auftritte im Fernsehen, mit ihren Kolumnen und Kochbüchern. Ihr internationales Renommee in Fein-schmeckerkreisen erwarb sie sich allerdings durch die tagtägliche, preisgekrönte Arbeit in der Küche ihres Restaurants Léa Linster Cuisinière. Der weithin bekannte Gourmet-Tempel liegt in Linsters luxemburgischem Heimatort Frisange. Seit 1991 betreibt die einstige Bocuse-Schülerin Léa Linster zudem im Nachbarort Hellange das „Letzebuerger Kaschthaus“, das nur für private Veranstaltungen buchbar ist. Hier wird eher bodenständig luxemburgisch gekocht. Im Pavillon „Madeleine by Léa Linster“ in Kayl, ihrem jüngsten Projekt, bietet die umtriebige Köchin Spitzengastronomie zu moderaten Einstiegspreisen.

Ihren Michelin-Stern, den sie sich bereits fünf Jahre nach der Übernahme und Umwandlung des geerbten Café-Restaurants in einen Gourmet-Tempel erkochte, hält sie inzwi-schen seit mehr als zwanzig Jahren ohne Unterbrechung. Stolz ist sie auf ihre Auszeichnung mit dem legendären „Bocuse d’Or“ im Jahr 1989. Sie ist die erste und bislang einzi-ge Frau, die diese begehrte Trophäe bislang erhalten hat. Ihr Kredo ist, dass Kochen nicht nur eine technische Kunstfertigkeit sei sondern Kunst an sich. Und diese könne nur mit Liebe und Leidenschaft dafür gelingen. (Lufthansa)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: