24. November 2010, Allgäu Airport

Terminalausbau und Erweiterung der Landebahn am Allgäu Airport

Der Allgäu Airport investiert weiter in den Aufbau einer sicheren und effektiven Luftverkehrsinfrastruktur. Die bestehende Start- und Landebahn soll entsprechend der luftrechtlichen Genehmigung vom 9. Juli 2004 von 30 auf 45 Meter verbreitert werden. Gleichzeitig soll die Start- und Landebahn durch die Optimierung der Rollwege in ihren Nutzungsmöglichkeiten verbessert werden. Weiterhin geplant ist, das Terminal zu erweitern und ausreichende Park-Möglichkeiten zu schaffen. Jetzt wird beim Luftamt Südbayern ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet, das auch eine flughafenadäquate Nutzung der südlich der Start- und Landebahn gelegenen Flächen ermöglicht. Die soll durch verbesserte Abfertigungs- und Unterstellmöglichkeiten für den individuellen Geschäftsreiseflugverkehr sowie einen Werft- und Wartungsbereich für Flugzeuge aus diesem Segment erreicht werden.

Insgesamt möchte der Airport in den nächsten Jahren in den Ausbau seiner Infrastruktur rund 15 Millionen Euro investieren. „Die Zeichen stehen auf Wachstum“, betont Ralf Schmid, Sprecher der Allgäu Airport Geschäftsführung, „da muss die Infrastruktur mitwachsen.“

Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens soll wird auch eine Anpassung der betrieblichen Möglichkeiten angestrebt: Die bestehende Regelung von Flügen zwischen 22 und 23 Uhr soll bedarfsgerecht überarbeitet werden. Dies entspricht auch der Praxis an vergleichbaren Flughäfen. „Gerade wenn man an Verbindungen zu Umsteigeflughäfen und an die Stationierung von Maschinen bei uns denkt, kann eine Stunde mehr entscheidend sein“, berichtet Schmid. So habe auch die Fluggesellschaft Air Berlin vor ihrem Abschied aus Memmingen mehrfach moniert, dass die aktuell geltende Betriebszeit späte Anschlussflüge vom Umsteigeflughafen Berlin ins Allgäu stark beeinträchtigt und oft verhindert habe. „Dieses Zeitfenster“, so Schmid, “gibt uns mehr Flexibilität und Planungssicherheit.“ Mit der bisherigen Regelung aus dem Jahr 2004 können Flüge nach 22 Uhr nur unter engen Voraussetzungen durchgeführt werden.

Der Antrag soll in den nächsten Monaten beim Luftamt Südbayern gestellt werden. In Bearbeitung ist derzeit noch eine umfangreiche Umweltverträglichkeitsstudie, die auch eine FFH (Fauna-Flora-Habitat) Verträglichkeitsprüfung und eine artenschutzrechtliche Prüfung umfasst. Demnach könnte mit den ersten Baumaßnahmen frühestens im Sommer 2012 begonnen werden. Weitere Infos unter: www.allgaeu-airport.de. (Allgäu Airport)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: