29. November 2010, Dänemark

Hallberg Rassy-Yachten auf Fünen chartern

Die Charterfirma Jim Soeferie in Kerteminde auf der dänischen Insel Fünen mit ihrer Flotte hochwertiger Hallberg Rassy-Yachten begeistert immer mehr deutsche Segler. Die Charterfirma, die vom Seglerpaar Inge und Joergen Lorenzen gegründet wurde, gibt es bereits seit 26 Jahren. Ein großer Teil der Stammkundschaft kommt mittlerweile aus Deutschland.

Es sind nicht nur die Yachten der schwedischen Edelmarke, sondern es ist auch der Stützpunkt mitten im schönsten Segelrevier der Ostsee, was die dänische Charterfirma hervorhebt. „Eine Segelyacht besteht aus vielen technischen Komponenten, da sollte man immer auf hohe Qualität und sorgfältige Bauweise setzen“, begründet Joergen Lorenzen die Wahl der im Vergleich zu Segelyachten von Großserienherstellern erheblich teureren Hallberg Rassys.

Der ehemalige Offizier der dänischen Marine und langjährige Hochseeregattasegler weiß aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Segler, wovon er spricht. Hallberg Rassy hat sich immer auf den Bau von Hochseeyachten spezialisiert. „Das HR-Konzept mit der soliden Bauweise, zeitloser Linienführung, schönen Holzarbeiten, einer das Cockpit schützenden Windschutzscheibe und den kräftigen Motoren hat sich auf allen sieben Weltmeeren bewährt“, lobt der Vercharterer.

Inge und Joergen Lorenzen verchartern nur neue Yachten der schwedischen Edelmarke. Dabei ist auch bei der Ausrüstung der Yachten zu erkennen, dass das Seglerpaar genau weiss, was an Bord benötigt wird. So gehören zur Standardausrüstung Kartenplotter, Autopilot, Schlauchboot und sogar große Vorwindsegel ohne Aufpreis dazu. „Wir haben die Yachten eigentlich für uns ausgerüstet, so dass wir selber auch jederzeit damit starten können“, so die Lorenzens. Joergen Lorenzen verweist auf die erstklassigen Segeleigenschaften, die schnelle Urlaubsreisen ermöglichen und mit denen auch weiter entfernte Ziele mühelos erreicht werden können.

Allerdings nutzen nicht alle Charterkunden die Hallberg Rassy-Flotte von der 8,90 Meter langen HR 29 bis zur 12,40 Meter langen HR 40 für besonders lange Segelstrecken. Der Grund: Der Standort des Charterstützpunktes in Kerteminde liegt mitten im schönsten Segelrevier Dänemarks und ist idealer Ausgangspunkt für Segelreisen mit unterschiedlichen Ansprüchen. So kann von Kerteminde aus in nur einem Segeltag die so genannte dänische Südsee im Süden von Fünen mit ihren vielen kleinen Inseln, alten Hafenstädten und sicheren Ankerplätzen erreicht werden.

Wer erstmals bei den Lorenzens eine Yacht chartert, dem wird gern der wohl in Dänemark beliebteste Törn empfohlen: einmal rund um die Insel Fünen. Das ist in einer Woche gut zu schaffen, sagt Inge Lorenzen und schwärmt davon, dass dabei mit der Durchseglung des Großen Belts, der Südsee, des Kleinen Belts und des südlichen Kattegatts Dänemarks schönste Segelreviere erkundet werden können.

Wer zwei bis drei Wochen bei Jim Soeferie chartert, hat genug Zeit für einen Törn nach Kopenhagen, danach einen Abstecher nach Schweden zu machen und die dänische Hauptinsel Seeland zu umrunden. Gute Tipps von Inge und Joergen Lorenzen erhalten Segler auch, die Kurs Nord durchs Kattegatt zu den Schären von West-Schweden nehmen und die Traumziele vieler deutscher Segler wie Skagen im Norden Dänemarks und die Kattegattinsel Anholt anlaufen wollen. Weitere Informationen: Jim Soeferie I/S, Siovaeget 27, DK-5500 Middelfart, Tel. +45 6441 4182, mail@jim-soeferie.dk, www.jim-soeferie.dk. (Visit Denmark)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: