29. November 2010, Italien, Verkehr

Kostenloser Internetzugang in den Frecciarossa-Hochgeschwindigkeitszügen

Ab dem 12. Dezember 2010 können Trenitalia Passagiere an Bord der Frecciarossa Züge auf der Strecke Turin-Mailand-Rom-Neapel ohne Probleme im Internet surfen und telefonieren. Dies ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen der italienischen Staatsbahn und Telecom Italien. Ein verbesserter Telefonempfang ist auch innerhalb der Eisenbahntunnel gewährleistet. Ab Mai nächsten Jahres sollen neue Dienste, wie Entertainment und Informationsdienste, dazukommen. Über das WiFi System des Zuges wird es den Passagieren möglich sein, Handys und Smartphones, als auch 3G-fähige USB Sticks zu benutzen.

„Die Verbesserung der Telefonie-Dienste an Bord bietet die Möglichkeit, immer online zu sein – sagte Mauro Moretti, Geschäftsführer der staatlichen italienischen Eisenbahngesellschaft. „Seit der Einführung des Hochgeschwindigkeitsnetzes sind die Fahrtzeiten zwischen den wichtigsten italienischen Städten bereits gering, und mit der erweiterten Palette von Dienstleistungen an Bord des Frecciarossa verkürzt sich die Reisezeit weiter: Unsere Geschäfts- und Urlaubsreisenden können die Hochgeschwindigkeitszüge als Büro nutzen, im Web surfen, mit Freunden chatten oder mit Kollegen in sozialen Netzwerken in Verbindung bleiben. Wir sind zuversichtlich, dass dieser neue Service einen weiteren Grund bietet, dass immer mehr Reisende den Zug als Transportmittel wählen.“

Franco Bernabe, CEO von Telecom Italien ist sehr zufrieden, „dass Trenitalia sich für Telecom Italien entschieden hat. Es ist ein wichtiges und anspruchsvolles Projekt, für das wir unser Know-How hinsichtlich der Komplexität des Geländes, der vielen Tunnel und der Anpassung des Netzwerkes bei hoher Geschwindigkeit unter Beweis stellen konnten. Unser Ziel ist es, unseren Kunden den Zugang zum Internet in hoher Qualität immer und überall verfügbar zu machen.“

Ab Mai 2011 werden, dank einer innovativen Web-Plattform, auf dem „Portale di Treno“ Nachrichten, Filme, Musik, Wetter- und Reiseinformationen, Fahrpläne und Haltestellen sowie Clips und Video-Spiele zur Verfügung stehen. Diese Plattform nutzt das WiFi Netz und eine Server-Farm im Inneren des Zuges. Um eine verbesserte UMTS Infrastruktur und die Reichweite der Netzkapazität zu erweitern, wird die gesamte Flotte der Hochgeschwindigkeitszüge mit Computersystemen und Telekommunikation der nächsten Generation ausgestattet.

Für eine bessere Signalübertragung wurden 74 neue Verbindungsknoten entlang der 1.000 km langen Hochgeschwindigkeitsstrecke und in den 82 Tunneln installiert. Darüber hinaus wurden 60 Frecciarossa Züge mit einem System zur Verbesserung der UMTS- Signale ausgestattet und in jedem Waggon stehen WiFi Access Points zur Verfügung. Alle Einrichtungen in den Zügen sind notwendig, um auch in den Tunneln die Weitergabe der Signale anderer Mobilfunkbetreiber zu gewährleisten. Gleichzeitig arbeiten diese Mobilfunkbetreiber an der Verbesserung ihrer eigenen Infrastruktur entlang der Hochgeschwindigkeitsstrecke. Mehr Informationen zu Trenitalia sind unter www.italienische-bahn.de zu finden. Trenitalia Zugtickets können über das Aviareps Callcenter in München gekauft werden. Tel. 08105-013533 (14 Cent/min, Handytarife können abweichen). (Trenitalia)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: , ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: