2. Dezember 2010, Indonesien, Reiseveranstalter

In Indonesien Tradition und Alltag der Bevölkerung kennen lernen

„Begegnungen auf Augenhöhe“ lautet der Titel der außergewöhnlichen 16-tägigen Reise nach Indonesien, die der Reiseveranstalter SKR Reisen seit November neu auflegt hat. Typisch ist der tiefe Einblick, den die Urlauber in die Traditionen und den Alltag der Bevölkerung auf Bali und Lombok bekommen. Ganz oben auf der Agenda stehen Besuche von einheimischen Familien, Gespräche mit Künstlern, Priestern und Heilern. Imposante Vulkankegel, malerische Reisterrassen und tropische Landschaften bilden den Rahmen dafür. Zwei Entspannungstage am Strand von Lombok runden das Programm ab.

Mit einer Fahrt zum mythenumrankten und landschaftlich sehr reizvoll gelegenen Tempel Tanah Lot lässt SKR das Bali-Erlebnis beginnen. Weitere Kultstätten stehen auf dem Programm, darunter der Wassertempel Taman Puri Ayun. In Munduk, einem typisch balinesischen Bergdorf, erhalten die Reisenden Einblicke in das Leben der traditionellen Dorfgemeinschaft, in die Wasserversorgung sowie in den Reisanbau. Je nach Anbauzyklus können sie auf Wunsch sogar selbst Hand anlegen, entweder beim Pflanzen von jungen Reissetzlingen oder bei der Ernte.

Eine ganz besondere Erfahrung verspricht das Treffen mit einem hinduistischen Priester, der die Besucher in die Riten des balinesischen Hinduismus einweiht. Gastfreundschaft erleben die SKR-Kunden, wenn sie bei einer einheimischen Familie auf eine Tasse Tee eingeladen werden. Die schönen Künste sind Gegenstand des Besuchs im Künstlerdorf Ubud. Neben dem Austausch mit den heimischen Künstlern wird hier eine Tanzschule besichtigt, in der Kinder traditionelle balinesische und hinduistische Tänze lernen. Eine spirituelle Reinigung erwartet die Reisenden auf einer Tour zum Quellheiligtum Pura Tirta Empul. Einer der Höhepunkte ist die Reinigungszeremonie, an der sie unter Anleitung eines Heilers teilnehmen.

Ein Stopp bei einem Gonghersteller gibt einen Einblick in ein traditionelles Handwerk, ein Bummel über einen farbenfrohen Markt in die reichen kulinarischen Schätze Indonesiens. Wie diese verarbeitet werden, zeigt dann eine Balinesin, die ihre Gäste in die Geheimnisse der indonesischen Küche einweihen und die schmackhaftesten Kochrezepte verraten wird.

Mit der Bootsfahrt von Bali auf die Insel Lombok gelangen die Reisenden noch einmal in einen anderen Kulturkreis. Ziel auf Lombok ist das Bergdorf Senaru, in dem die größte ethnische Gruppe des Landes, die Sasaks, zuhause ist. Das Dorf liegt am Fuße des mächtigen Vulkan Rinja, der für die Inselbewohner der heiligste Ort der Insel und Wohnsitz der Götter ist. Sowohl in Senaru als auch in den umliegenden Dörfern ist bis heute die Religion Wetu Telu präsent, die islamische mit animistischen und buddhistischen Elementen vereint. Auch hier bringen die deutschsprachigen Reiseleiter ihre Gäste mit den Einheimischen zusammen. Und diese berichten über ihren Alltag, ihre Kultur und Religion und lassen sich bei ihren täglichen Arbeiten gerne zuschauen.

Da SKR in seinen Zielländern einen sozialverantwortlichen Tourismus fördert, übernachten die Gäste in Munduk in einer ganz besonderen Unterkunft: in den Puri Lumbung Cottages. Sie gehören zu einem Ökotourismus-Projekt, das sich Wald- und Wasserproblemen annimmt und vor allem die lokalen Künste wie Tanz und Musik unterstützt.

Die Reise ist ab 2.450 Euro/Person im Doppelzimmer inklusive Flug buchbar. Verfügbarkeiten und weitere Informationen finden Sie auf www.skr.de und im Jahreskatalog 2011. Persönliche Beratung erhalten Interessenten unter der Telefonnummer 0228 / 935 73-0 oder im gut sortierten Reisebüro. (SKR Reisen GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: