7. Dezember 2010, FTI Touristik

Reise zu den Drehorten der Triologie von „der Herr der Ringe“

Jubel bei Neuseeland-Fans: Die ehemalige Kulisse „der Herr der Ringe“ Trilogie verwandelt sich derzeit in eine Bühne für die Fabelwesen aus dem Bestseller „Der Hobbit“.

Mit seiner unberührten Natur und Vegetation bietet Neuseeland erneut die Kulisse für Filmszenen aus „Mittelerde“, wie das Reich der Hobbits genannt wird. „Der Aufbau des Filmsets ist in der Nähe von Matamata in vollem Gange. Aufgrund des großen Interesses werden die vielen fantasievollen Gebäude fest installiert, um auch in Zukunft in Form eines Besucherparks erhalten zu bleiben“, erklärt Dietmar P. Schulz, FTI-Produktmanager für Neuseeland.

Passend zu der Verfilmung bietet der Münchner Reiseveranstalter FTI erstmals eine 23-tägige Mietwagenrundreise „Auf den Spuren der Hobbits“ an. Der Pfad führt von Auckland bis nach Christchurch. Kinofreunde können die Drehorte beider Filme auf eigene Faust und bei geführten Touren entdecken. Die Gäste verbringen ihren Urlaub dabei ganz im Stil der kleinen Lebewesen. Eine Übernachtung im „Hobbit-Motel“ in Waitomo stehen ebenso auf dem Programm wie ein Hotel Ohakune, wo schon die Filmcrew von „Herr der Ringe“ übernachtete.

Zum Auftakt führt ein Guide durch „Hobbiton“ – ein Farmland in der Nähe von Matamata und gleichzeitig die Heimat von Bilbo und Frodo Beutlin. „Er erzählt Geschichten und Details zu den Filmen. Mit etwas Glück können die Gäste einen Blick auf die Dreharbeiten zu ‚Der Hobbit’ erhaschen“, berichtet Schulz. Bei einem Abstecher nach Hutt Valley stehen die Kostüme im Mittelpunkt, die die Weberei Stansborough Experience für die Schauspieler herstellte. Dabei können sie ihren eigenen Elben- oder Hobbit-Umhang kaufen. Sehenswert sind auch die zahlreichen Filmkulissen, wie die Gärten der Festung Isengard mit ihren berühmten Bäumen, die im Film „Herr der Ringe“ zum Leben erwachen. Das Geheimnis, ob einer der Vulkane aussieht wie ‚Mount Doom’, lüften die Gäste bei einer Wanderung durch die Mondlandschaft im „schwarzen Land“ Mordor mit seinen grün leuchtenden Kraterseen. Selbst entlegene Schauplätze können entdeckt werden: „Wer möchte, lässt sich mit dem Helikopter zu den Mavora Lakes bringen oder bucht eine Rafting-Tour durch die Schluchten des Rangitikei Rivers, die zu den Drehorten des Flusses Anduin führt“, so Schulz.

FTI bietet die Rundreise „Auf den Spuren der Hobbits“ in zwei Hotelkategorien sowie zwei unterschiedlichen Mietwagenklassen an. Sie kostet im Doppelzimmer ab 1.739 Euro pro Person. Inkludiert sind 22 Übernachtungen, der Mietwagen, geführte Touren sowie eine detailliert ausgearbeitete deutschsprachige Streckenbeschreibung mit Kartenmaterial. (FTI)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: