14. Dezember 2010, Region Celle

Sonderausstellung zu 275 Jahren Landgestüt Celle

Das Landgestüt Celle gehört mit zu den ältesten in Celle ansässigen, bis heute überregional bedeutenden Institutionen. Aus Anlass des 275jährigen Jubiläums im Jahr 2010 zeigt das Bomann-Museum noch bis 17.04.2011 eine umfassende Sonderausstellung zur Geschichte des Landgestüts und zur Pferdezucht in Niedersachsen.

Georg II., Kurfürst von Hannover und König von Großbritannien, befahl am 27. Juli 1735 die Errichtung eines Gestüts in Celle. Damit begann die planmäßige hannoversche Pferdezucht. Aus bescheidenen Anfängen heraus wurde das Landgestüt über Jahrhunderte hinweg ausgebaut. Die sich verändernden politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen beeinflussten die Entwicklung des Gestüts und damit die Zuchtgeschichte bis in die Gegenwart und spiegeln sich in der Ausstellung vielfältig wieder.

Schwerpunkte der Präsentation sind unter anderem die Baugeschichte des Gestüts, die Landstallmeister, Pferde und Uniformen der königlich hannoverschen Armee, Hannoveraner in der Kunst und vieles andere mehr. Auch interessante Sonderthemen wie beispielsweise die Tatsache, dass 1834 in Celle das erste Pferderennen im Königreich Hannover stattfand, werden thematisiert.

Die Ausstellung wurde vom Deutschen Pferdemuseum in Verden (Aller) konzipiert und zunächst von Mai bis Oktober 2010 dort gezeigt. Für die Präsentation in Celle wurde die Schau durch zahlreiche Exponate aus dem Sammlungsbestand des Bomann-Museums ergänzt. Auf etwa 550 qm Ausstellungsfläche können sich die Besucherinnen und Besucher im Bomann-Museum jetzt umfassend über die interessante Geschichte eines der berühmtesten deutsche Gestüte informieren.

Kontakt: Bomann-Museum Celle, Schloßplatz 7, 29221 Celle, Tel. (05141) 1 23 72, www.bomann-museum.de. (TM Niedersachsen GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: