16. Dezember 2010, Thailand

Das Schirm-Festival von Bor Sang

Im Januar jedes Jahres veranstaltet das Dorf Bor Sang im Norden Thailands sein beliebtes Schirm-Festival. Nur sechs Kilometer von Thailands zweitgrößter Stadt, Chiang Mai, entfernt, liegt das traditionelle Dorf, das bereits seit mehr als 100 Jahren das Zentrum des Schirmhandwerks bildet und die berühmtesten Schirme des Landes produziert. Während des dreitägigen Schirm-Festivals sind Bor Sangs Häuser und Läden mit kunstvollen Schirmen verziert und seine Straßen mit Laternen beleuchtet. Bands spielen, während die Dorfbewohner in einem Wettbewerb den am schönsten gestalteten Schirm ermitteln. Weitere Attraktionen wie Schönheitswettbewerbe und Konzerte ergänzen das farbenfrohe Festival, bei dem Touristen und Einheimische zusammen feiern.

Die lokale Geschichte besagt, dass ein thailändischer Mönch auf seiner Reise in das benachbarte Myanmar erstmals auf Papierschirme stieß, wo diese als Schutz gegen die Sonne und den Regen verwendet wurden. Der Mönch brachte die Produktionstechnik der Schirme mit zurück in seine Heimat und nach Bor Sang, wo man sich diese Fähigkeiten aneignete, um selber praktische und zugleich farbenfrohe Schirme zu kreieren. Anfangs diente ihr Verkauf als kleiner Zusatzverdienst zur Reisernte. 1941 gründeten die Dorfbewohner eine eigene Kunsthandwerkskooperation zur Bewahrung und Förderung der traditionellen Schirmherstellung.

Ursprünglich wurden die Schirme aus Sa-Papier hergestellt, das aus der Rinde von Maulbeerbäumen gewonnen wird. Später fertigten die Bewohner auch Schirme aus Seide und Baumwolle, die sie mit Bildern des Nordens bemalten und heute in verschiedensten Größen weltweit exportieren. (TAT)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: