19. Dezember 2010, Polen

Schneeschnuh-Wanderungen in Bieszczady-Nationalpark

Abseits der großen Skigebiete gibt es im Süden Polens die Möglichkeit, in aller Ruhe die Natur zu genießen. Auf High-Tech-Schneeschuhen kann man sich auch ohne gespurte Loipen gut vorwärts bewegen. Mehrere Veranstalter organisieren Schneeschuh-Wanderungen.

Im Bieszczady-Nationalpark kann man bei Schneeschuh-Wanderungen den Spuren der hier lebenden Wölfe, Luchse oder Bären folgen. Das im Südosten Polens gelegene Mittelgebirge zählt zu den am dünnsten besiedelten Regionen des Landes, seine bewaldeten Berghänge sind im Winter meist tief verschneit. Der in Brandenburg ansässige Reiseveranstalter Albatros Outdoor veranstaltet dort seit einigen Jahren Touren in kleinen Gruppen. Nach einer kurzen Einweisung geht es auf High-Tech-Schuhen zum Beispiel auf den höchsten Gipfel der Region, den
1345 m hohen Berg Tarnica. Wanderungen führen zu orthodoxen Holzkirchen oder in verlassene Bergdörfer. Zwei neuntägige Touren finden im Januar und Februar 2011 statt. Der Preis von 735 Euro pro Person bei eigener Anreise umfasst die Übernachtungen mit Vollverpflegung, die gesamte Ausrüstung sowie eine deutschsprachige Reiseleitung. www.albatros-outdoor.de

In dem südlich von Kraków (Krakau) gelegenen Pieniny-Gebirge veranstaltet der örtliche Reiseveranstalter Bird-Service ebenfalls geführte Schneeschuhwanderungen für Gruppen. Ausgangspunkt ist der malerische Beskiden-Kurort Szczawnica, der unweit des berühmten Dunajec-Durchbruchstals liegt. Von hier aus werden nach einer Einweisung verschiedene Schneeschuh-Touren in das Pieniny-Gebirge und über die Grenze in die Slowakei unternommen. Den ersten und den letzten Abend verbringen die Teilnehmer in Krakau. Die sechstägigen Touren kosten bei eigener Anreise 390 Euro pro Person incl. Halbpension, Transfers, deutschsprachiger Reiseleitung und einer Pferdeschlittenfahrt. www.cycling.pl

Dreitägige Schneeschuhwanderungen im polnischen Teil des Riesengebirges veranstaltet Wild Ost Erlebnisreisen aus dem sächsischen Ebersbach. Die Teilnehmer sind für zwei Nächte auf der Samotnia-Bergbaude unterhalb der Schneekoppe untergebracht und unternehmen von dort Wanderungen, unter anderem auf dem Kammweg des Riesengebirges. Der Preis von 180 Euro umfasst Übernachtungen, Halbpension, Gebühren für den Nationalpark, das geführte Ausflugsprogramm sowie die Busanreise ab Ebersbach bzw. Görlitz. www.wildost.de

Allgemeine Auskünfte über Reisen nach Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt unter www.polen.travel (Polnisches Fremdenverkehrsamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: