20. Dezember 2010, Lufthansa

Künftig größerer Komfort auf Lufthansa-Europaflügen

Schon die Zahlen sind beeindruckend: Rund 32.000 neue Sitze baut Lufthansa in mehr als 180 Flugzeuge ihrer Europaflotte ein – und dies innerhalb nur eines Jahres. Für Passagiere bedeutet das ein neues Reiseerlebnis mit mehr Komfort. Dank schlankerer Rückenlehnen und einer ergonomisch optimierten Sitzform genießen Gäste zukünftig durchschnittlich mehr als vier Zentimeter zusätzliche Beinfreiheit. An Bord können sich die Passagiere der Economy Class zudem auch auf innerdeutschen Strecken wieder auf kleine Snacks, wie beispielsweise Müsliriegel oder Schokolade, freuen.

„Mit den neuen, bequemeren Sitzen, der komplett überarbeiteten Kabine und dem verbesserten Bordservice setzen wir neue Maßstäbe im Europaverkehr. Zudem erlauben uns die schlankeren Sitze die Kapazitäten an Bord unserer Kurz- und Mittelstreckenflotte zu erhöhen. Das sichert unsere Wettbewerbsfähigkeit auch für die Zukunft“, so Thierry Antinori, Mitglied des Passagevorstands der Lufthansa, bei der heutigen Vorstellung der neuen Europakabine.

Die neu konzipierten Sitze von Recaro ermöglichen den Einbau von bis zu zwei weiteren Sitzreihen pro Flugzeug. Damit kann Lufthansa rund 2.000 zusätzliche Plätze anbieten, was der Kapazität von zwölf Airbus A320 Flugzeugen entspricht. Damit schafft die neue Europakabine nicht nur mehr Komfort für den Passagier, sondern leistet zudem einen signifikanten Beitrag zur Wirtschaftlichkeit. Die Investitionen für die neue Europakabine belaufen sich auf insgesamt 170 Millionen Euro und sind Teil eines umfangreichen Modernisierungsprogramms des Lufthansa-Bordproduktes.

Um für alle Reisenden genügend Stauraum zur Verfügung zu stellen, haben die Rücken-lehnen der neuen Sitze einen veränderten Neigungswinkel. So passen die als Handgepäck zulässigen Bordtrolleys problemlos unter den Vordersitz. Bei der Boeing 737-Flotte werden die Gepäckfächer umgebaut und in der Tiefe vergrößert, so dass Handgepäck künftig auch quer zur Flugrichtung verstaut werden kann – wie bei den Airbusmodellen schon länger möglich.

Auch aus ökologischer Sicht ist der neue Sitz ein echter Gewinn: Aufgrund der verwende-ten Materialien und der neuartigen Konstruktion wiegt eine Sitzreihe über zwölf Kilogramm weniger als das Vorgängermodell und führt durch das fast 30 Prozent geringere Gewicht zu einer merklichen Reduzierung des spezifischen Treibstoffverbrauchs. Trotz zusätzlicher Sitzreihen an Bord verringert sich das Leergewicht z.B. einer Boeing 737 um mehr als 330 Kilogramm. Darüber hinaus verwendet die Lufthansa-Gruppe als erste leichteres, chromfreies und somit umweltfreundliches Leder für den Sitzbezug. Der Innenbereich der Rückenlehne ist perforiert und sorgt durch die erhöhte Atmungsaktivität für einen verbes-serten Sitzkomfort.

Beim Service an Bord geht Lufthansa ebenfalls neue Wege. Das zukünftige Servicekonzept wird sich aus Kundensicht spürbar verbessern. Gäste der Economy Class bekommen auf innerdeutschen Strecken zusätzlich zum gewohnten umfangreichen Getränkean-gebot, erstmals einen Snack an Ihrem Sitzplatz gereicht. Passagiere auf grenzüberschrei-tenden Europastrecken erhalten bereits bei Flugzeiten ab circa zwei Stunden künftig sogar eine warme Mahlzeit. Außerdem wird Lufthansa in Zukunft im Europaverkehr mit renommierten Köchen kooperieren. Den Anfang im Rahmen des neuen Bordservicekonzepts macht der deutsche Starkoch Heiko Antoniewicz. (Deutsche Lufthansa AG)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: