21. Dezember 2010, Mecklenburgische Schweiz

Konzerte, Festspiele und Ausstellungen im Kloster Dargun

Durch das 1172 gegründete Zisterzienserkloster erlangte der Ort Dargun in der Mecklenburgischen Schweiz überregionale Bedeutung. Nach der Säkularisierung des Klosters wurde es von den Fürsten aus dem Hause Mecklenburg-Güstrow in einem Zeitraum von etwa 200 Jahren zum Schloss umgebaut, das in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges durch einen Brand zerstört wurde. Seit 1990 wird die Anlage gesichert und saniert.

Heute finden in der Kloster- und Schlossanlage klassische Konzerte und Festspiele statt. Unter anderem sind in den alten Gemäuern die Stadtinformation und ein Ausstellungsraum für temporäre Ausstellungen zu finden. Im Schloss- und Klosterpark können Gäste zwischen 300 Jahre alten Eiben und einer Hainbuchenallee spazieren und Brautpaare sich im romantischen Tee-Pavillon aus dem 17. Jahrhundert das Ja-Wort geben. Weitere Informationen: www.dargun.de. (TV Mecklenburg-Vorpommern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: