23. Dezember 2010, Gstaad

Letzte Dezemberwoche: perfekte Skibedingungen in Gstaad

Die Berg- und Talfahrt des Dezemberwetters hält an. Dem zum Trotz bietet die Ferienregion Gstaad auf den Bergen derzeit exzellente Verhältnisse. Im Tal hat der erneute Fön-Einbruch die Schneedecke allerdings weitgehend dahingerafft. Die Prognosen für die Weihnachtsfeiertage und die Altjahrswoche sind mit Sonne und kalten Temperaturen aber vielversprechend. Die Bergbahnen werden deshalb ihre geplanten Öffnungszeiten voraussichtlich einhalten können.

Als Weihnachtsgeschenk präsentiert sich die neue Gondelbahn Rougemont-La Videmanette, die am 23. Dezember offiziell eingeweiht wurde. Somit steht das Teilgebiet Eggli-La Videmanette wieder in vollem Umfang zur Verfügung.

Die optimierte Rinderberg-Ronda ist bereit
Die Teilgebiete Rellerli, Schönried, und St. Stephan, Rinderberg und Chaltebunne gehen am 25. Dezember auf. Sofern die Verhältnisse es zulassen, nimmt die Bergbahnen Destination Gstaad AG dann auch den neuen Pistenverbindungsweg an der Rinderberg-Ronda in Betrieb. Die dazugehörigen neuen Schneelanzen sind seit Ende November schneibereit. Die Bauzeit für die neuen Anlagen, die sich auf einen Kilometer erstrecken, sowie für den 100 Meter langen Verbindungsweg betrug rund zwei Monate. Projektleiter und Mitglied der BDG-Geschäftsleitung Samuel Matti ist stolz darauf, dass dieses mit CHF 1,2 Mio. budgetierte Bauvorhaben trotz schlechter Wetterbedingungen und schwierigen Geländeverhältnissen so zügig umgesetzt werden konnte.

Durch diese Optimierung wird die Ski-Rundtour Rinderberg-Ronda noch komfortabler und auch für weniger geübte Wintersportler zu einem genussvollen Erlebnis.

Wintersport auf der Wispile

Am Samstag, 25. Dezember, werden diverse Anlagen auf der Wispile, Gstaad, in Betrieb genommen und das Bergrestaurant geöffnet. Auf dem Nachbarberg, dem Wasserngrat, sind die Sesselbahn und das Bergrestaurant ebenfalls offen. Jenseits der Kantonsgrenze, in Château-d’Oex, laufen bereits ab Freitag die meisten Anlagen, darunter auch die Gondelbahn zum Bergrestaurant.

Auf Glacier 3000 lockt die Oldenpiste
Die sieben Kilometer lange Oldenpiste ergänzt das aktuelle Angebot auf dem Glacier 3000. Sie wird ab sofort täglich geöffnet. Dazu wird das Bergrestaurant Oldegg seinen Betrieb aufnehmen. Diese schwarze Piste, eine der längsten mit diesem Schwierigkeitsgrad, ist selbst für geübte Wintersportler eine Herausforderung. Für die Freestyler steht der Snowpark bereit. Im Gletschergebiet laden vier Restaurants zum Verweilen ein.
Langlauf ist – Stand heute – nur auf dem Sparenmoos in Zweisimmen möglich. Das Wintersportgebiet oberhalb von Zweisimmen wehrt sich nach Kräften gegen den Föhn-Einfluss. Der Schlittelweg bis Heimkuhweid ist aktuell gut fahrbar und der kleine Winterwanderweg ist offen.

Aktuelle Infos abrufbar

Die Informationen, welches Pisten- und Loipen-Angebot über Weihnachten bereitsteht, sind stets aktuell abrufbar: Online auf www.gstaad.ch , (Direktlink http://www.gstaad.ch/de/page.cfm/Aktivitaeten/Winter/Wintersportberichte ), www.glacier3000.ch oder via Info-Linie von Gstaad Saanenland Tourismus unter Tel. 0337488282.
Die Übersicht über die Betriebsdaten findet sich auf http://www.gstaad.ch/de/page.cfm/Bergbahnen/BetriebsdatenPreise/BetriebsdatenWinter. (Gstaad Saanenland Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: