27. Dezember 2010, Reisebranche

Deutsche urlauben in Westerland oder im Ausland

Die „steife norddeutsche Brise“ war bei Reisenden hierzulande im November 2010 besonders beliebt, denn die Buchungsanfragen für Westerland stiegen bei Hotels.com, dem weltweit meistbesuchten Hotelbuchungsportal von Expedia, Inc., im Vergleich zum Vorjahr um 445 Prozent. Das zeigt die Top Ten Hot List des Hotelexperten, die auf Suchanfragen deutscher Nutzer im November basiert und die deutlichsten Steigerungen im Vergleich zu 2009 ausweist. Auffällig ist bei der Novemberauswertung der Trend zu Auslandsreisen, denn alle weiteren Reiseziele der Liste liegen im Ausland.

„Ab in den Süden“
Schneematsch, Graupelschauer und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt haben bei deutschen Urlaubsreifen eindeutig Spuren hinterlassen. Viele Sonnenhungrige suchten im vergangenen Monat vornehmlich Hotels im Süden. Der Dauerbrenner der Hotels.com Hot List, Marrakesch, konnte sich auch im November über deutlich mehr Interesse von Hotels.com-Kunden freuen als noch vor einem Jahr. So stiegen die Anfragen im nordafrikanischen Lieblingsreiseziel des europäischen Jetsets im Vergleich zu November 2009 um 345 Prozent. Auch San Diego an der US-amerikanischen Westküste war 260 Prozent gefragter als im Vorjahr. Über 250 Prozent mehr Gesuche konnte sich das türkische Antalya freuen, in Hurghada gingen die Anfragen um 200 Prozent rauf. Erstmalig platzierte sich des Deutschen liebstes Auslandsreiseziel Spanien mit gleich drei Orten in der Hot List, Fuerteventura (205 Prozent mehr Anfragen), Sevilla (190 Prozent) und Mallorca (180 Prozent).

Dem Trend gen Süden widersetzen konnten sich nur Oslo und Brügge. Die Winterstimmung in der norwegischen Hauptstadt ließ das Interesse um 250 Prozent ansteigen, Weltkulturerbestadt Brügge war während des Untersuchungszeitraums um 230 Prozent gefragter als im Vorjahr. (Hotels.com)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: