5. Januar 2011, Jordanien

Neues Projekt zur touristischen Entwicklung der Region Shobak

In Zusammenarbeit mit der Universität Florenz und der EU startet die jordanische Gemeinde Shobak ein Projekt zur touristischen Entwicklung der historischen Stadt. Berühmt ist die Stadt insbesondere für ihre Kreuzritterburg, die zu den besterhaltenen Jordaniens gehört und im frühen 12. Jahrhundert von Balduin I. von Jerusalem erbaut wurden. Dank der strategischen Lage an der Kreuzung zwischen dem Golf von Aqaba, Damaskus und Mekka entwickelte sich die Burg bei Kreuzfahrern zur Hochburg des damaligen Arabiens.

Heute wird die osmanisch geprägte Stadt von Reisegruppen, die sich auf ihrem Weg zur nahegelegenen Felsenstadt Petra befinden, oft übersehen. Michele Nucciotti, Archäologin an der Universität Florenz: „Unsere Aufgabe ist es, den historischen Wert der Stadt herauszuarbeiten, damit sie den Ruhm erhält, den sie verdient.“ Im Rahmen des Projekts werden neben umfangreichen Restaurierungsmaßnahmen auch touristische Einrichtungen geschaffen, um Shoubak auch als Übernachtungsziel zu etablieren. Weitere Informationen unter www.jordantimes.com/?news=31400. (FVA Jordanien)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: