12. Januar 2011, New York, North Carolina

Atlanta, New York und Boston: Schneefall legt Flughäfen an US-Ostküste lahm

Mehrere Stunden Schneefall haben am Dienstagabend dafür gesorgt, dass zahlreiche Flüge nach und von New York gestrichen werden mussten. In der Millionenmetropole ging eine Unwetterwarnung ein, nachdem es im Südosten zuvor ebenfalls zu heftigen Schneefällen gekommen war und seit dem Wochenende rund 3400 Flüge gestrichen wurden.

Im „Big Apple“ kam es dagegen „nur“ zu etwas mehr als dreihundert Flugannullierungen. Auch auf den Straßen blieb das große Winterchaos aus, da die Hauptverkehrsadern im Zentrum halbstündig geräumt wurden. New York scheint nach dem Blizzard-Chaos vor zwei Wochen seine Lehren gezogen zu haben, denn als Vorsichtmaßnahme fuhren einige Züge in der Nacht nicht und auch zahlreiche Schulen blieben am Mittwoch geschlossen.

Aber nicht nur New York war von dem Unwetter betroffen: während für Boston bis zu 40 Zentimetern Neuschnee vorausgesagt waren, fiel in einigen Teilen von North und South Carolina ein halber Meter Schnee. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: