19. Januar 2011, Neuseeland

Seltene Kiwi-Küken im Wildpark Zealandia bei Wellington geschlüpft

Ohne Silberblick, aber genauso wuschelig wie Heidi das Opposum kommen die neuen Sterne am neuseeländischen Zoo-Himmel daher – die zwei frisch geschlüpften, sanft gefleckten Kiwi-Küken aus dem neuseeländischen Wildpark Zealandia bei Wellington.

Die beiden Neuankömmlinge gehören zur Spezies der „Little Spotted Kiwis“ und zur einzigen Population dieser Gattung auf dem neuseeländischen Festland. Denn Opposums wie Heidi sowie andere von den europäischen Siedlern eingeführte Säugetiere wurden für viele der flugunfähigen Vogelarten zur Bedrohung. Zurzeit leben etwa hundert der ehemals vom Aussterben bedrohten nachtaktiven Kiwis in Zealandia.

Zealandia ist eine Art Jurassic Park und ein Langzeitprojekt, in dem die ursprüngliche Flora und Fauna Neuseelands in den nächsten 500 Jahren wieder aufgebaut werden soll – ganz ohne Säugetiere. Gehege und Zäune gibt es nicht, die Tiere bewegen sich ungehindert im Reservat. Das Schutzprojekt liegt nur zehn Minuten von der neuseeländischen Hauptstadt Wellington entfernt. (FVA Neuseeland)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: