21. Januar 2011, Neuseeland

Gestrandete Walherde in Neuseeland eingeschläfert

Keine Rettungsmöglichkeiten gab es für eine Herde von 24 Grindwalen, die im flachen Wasser eines Mangrovensumpfes im Norden der Nordinsel strandeten. Die staatliche Naturschützbehörde musste die Meeressäuger einschläfern, die bereits seit einiger Zeit auf Grund lagen und in schlechter Verfassung gewesen sein. Das ungünstige Wetter und die lange Wartezeit auf die nächste Flut hätten alle Aussichten, die Tiere zu retten, zunichte gemacht. Bereits am vergangenen Freitag waren fünf Gray-Zweizahnwale südlich von Auckland gestrandet. Vier der Tiere verendeten, ein fünftes konnte von Anwohnern zurück ins Meer geschoben werden. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: