24. Januar 2011, Lufthansa

Neuester Lufthansa Airbus A380 auf den Namen „Tokio“ getauft

Der Gouverneur von Tokio, Shintaro Ishihara und Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, haben einen Airbus A380 auf den Namen „Tokio“ getauft. Genau zum 150. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-japanischen Freundschaftsvertrages am 24. Januar 1861 (damals Preußen) und am 50. Jahrestag der ersten Lufthansa-Flugverbindung nach Japan am 24. Januar 1961, fand die Zeremonie am Flughafen von Narita statt. Damit verbindet das neueste der an Lufthansa ausgelieferten A380-Flugzeuge, mit dem Kennzeichen D-AIMD, ab sofort unter dem Taufnamen Tokio die Flughäfen von Frankfurt und der japanischen Metropole Tokio. Die japanische Hauptstadt ist bereits seit dem 10. Juni 2010 die erste Lufthansa-A380 Destination. Inzwischen sind Peking und Johannesburg als weitere Flugziele hinzu gekommen. Von Ende Februar an wird New York das vierte A380-Ziel der Kranich-Airline.

Die feierliche Taufzeremonie fand am internationalen Flughafen Tokio-Narita statt. Die ersten drei Lufthansa A380 wurden auf die beiden Lufthansa Hubs „Frankfurt“ und „München“ und das A380-Ziel „Peking“ getauft.

Die „Tokio“ ist das bislang einzige Lufthansa-Flugzeug, das nicht – wie traditionell üblich – mit Champagner begossen, sondern mit japanischem Sake-Wein getauft wurde. Der japanischen Tradition folgend, wurde von Gouverneur Isihahra und Christoph Franz sowie Botschafter Volker Stanzel ein Sake-Fässchen mit Holzhämmern für das neue Flugzeug aufgebrochen, um den neuen fliegenden Botschafter Tokios zu begrüßen. Dann „taufte“ Gouverneur Shintaro Ishihara das Flugzeug.

Japan war weltweit der erste Markt, der seit dem 10. Juni 2010 mit dem neuen Lufthansa-Flaggschiff A380 mit inzwischen täglichen Flugverbindungen bedient wird. Christoph Franz zog eine sehr positive Bilanz der ersten Monate des Flugbetriebs: „Die A380 ist effizient, umweltfreundlich und mit dem niedrigen Geräuschpegel nicht nur angenehm für die Passagiere, sondern sorgt auch für sinkende Lärmbelastungen an stark ausgelasteten Flughäfen wie Tokio-Narita und Frankfurt. Qualität, wirtschaftliche Effizienz und auch die Umweltbilanz des Flugzeuges sind zukunftsweisend.“

Der Airbus A380 verfügt in Lufthansa-Konfiguration über insgesamt 526 Plätze. Die voll-kommen neue First Class mit acht großzügigen Sitzen im Oberdeck steht für Individuali-tät, höchsten Komfort und technische Innovation, die das Reisen noch angenehmer ma-chen. Im Oberdeck schließt sich die Lufthansa Business Class mit 98 Sitzen an. Im Hauptdeck bieten die 420 Sitze der Econ



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: