25. Januar 2011, Deutsche Bahn

Deutsche Bahn und EVG einigen sich auf neuen Tarifvertrag

Deutsche Bahn und Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben in der aktuellen Tarifrunde eine Einigung erzielt.
In der heutigen abschließenden 8. Verhandlungsrunde haben sich die beiden Tarifparteien auf ein umfassendes Paket verständigt:

– In der Entgeltrunde verständigten sich DB und EVG auf eine zweistufige Erhöhung der Einkommen für DB-Mitarbeiter und auf Verbesserungen u. a. bei der Altersvorsorge. Das entspricht einer Erhöhung der Entgelte während der Laufzeit um 3,8 Prozent zuzüglich Zusatzleistungen.

– Mit dem Abschluss der Entgeltrunde haben die Tarifvertragsparteien heute offiziell den Weg frei gemacht für einen Branchentarifvertrag im Schienenpersonennahverkehr. DB und EVG haben vereinbart, der Empfehlung des Schlichters Dr. Peter Struck vom 17. Januar 2011 zu folgen. Damit kann der Branchentarifvertrag im Regionalverkehr am 1. Februar 2011 in Kraft treten. Somit gilt für alle Tochtergesellschaften von DB Regio das höhere DB-Tarifniveau. Zudem wird DB Regio nicht mehr mit tarifungebundenen Tochtergesellschaften an Ausschreibungen teilnehmen.

– Außerdem wurde Einigkeit erzielt, das Beschäftigungsbündnis zwischen DB und EVG über 2011 hinaus fortzusetzen und zeitgemäß auszugestalten. Damit sind betriebsbedingte Kündigungen bei der DB auch weiterhin ausgeschlossen.

DB-Personalvorstand Ulrich Weber: „Nach teilweise schwierigen Verhandlungen haben wir ein ausgewogenes und zukunftsweisendes Ergebnis gefunden. Mit dem Tarifabschluss und der Fortsetzung des Beschäftigungsbündnisses erkennen wir das große Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem in der Wirtschaftskrise an. Außerdem gehen wir neue Wege, um die betriebliche Altersvorsorge unserer Beschäftigten zu stärken.“ Im Einzelnen wurde festgelegt:
Die Entgelte steigen
– ab 1. März 2011 um 1,8 Prozent und
– ab 1. Januar 2012 um weitere zwei Prozent.
– Zusätzlich wird ein Prozent pro Jahr vorzugsweise für die individuelle Altersvorsorge gezahlt.
– Außerdem wurden Verbesserungen bei Schichtzulagen und Urlaubsgeld vereinbart.
– Die im Dezember 2010 geleisteten Einmalzahlungen fließen in den Tarifabschluss mit ein.
Die Laufzeit beträgt 29 Monate: vom 1. August 2010 bis 31. Dezember 2012.

Die DB ist bereit, das Beschäftigungsbündnis über 2011 hinaus fortzusetzen. Damit sind betriebsbedingte Kündigungen bei der DB auch weiterhin ausgeschlossen. Über die weitere zeitgemäße Ausgestaltung des Beschäftigungssicherungs-Tarifvertrages im Einzelnen wird in den nächsten Monaten mit der EVG zu verhandeln sein.
Mit der Einigung sind die Tarifverhandlungen zwischen DB und EVG vorbehaltlich der Zustimmung der Tarifkommissionen abgeschlossen. (Deutsche Bahn)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: