3. Februar 2011, Queensland

Australien: Zyklon „Yasi“ hinterlässt Verwüstung

Der schlimmste Wirbelsturm seit mehr als 100 Jahren hat an der US-Ostküste ein Bild der Verwüstung hinterlassen: der Zyklon „Yasi“ traf gestern in der Region Mission Beach auf das australische Festland und wütete mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 290 Stundenkilometern. Riesige Bäume wurden aus den Wurzeln gerissen und zahlreiche Häuser teilweise komplett zerstört.

Aufgrund der weiträumigen und gut organisierten Evakuierungsmaßnahmen gibt es laut Queenslands Ministerpräsidentin Bligh bisher keine Meldungen über Tote oder Verletze. „Yasi“ wurde als Wirbelsturm der Stärke 5 kategorisiert, schwächte sich im Landesinneren aber auf Sturmstufe 3 ab. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: