13. Februar 2011, Kroatien

Dubrovnik feiert seinen Schutzpatron hl.Blasius

Das bekannteste touristische Reiseziel Kroatiens, Dubrovnik, feiert seit über Tausend Jahren das Fest zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt, des hl. Blasius. Diese Tradition ist in der Bevölkerung von Dubrovnik und der Umgebung tief verwurzelt, dazu erkennen auch immer mehr Touristen ihren Wert an. Dass es sich hier tatsächlich um einen wahren Reichtum außerhalb der lokalen Grenzen handelt, wurde auch von der UNESCO bestätigt, die das Fest des hl. Blasiums auf die Liste des geschützten immateriellen Kulturerbes gesetzt hat. Dies geschah dreißig Jahre nachdem die Stadt Dubrovnik 1979 auf die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes als Ganzes aufgenommen wurde.

Die Einwohner von Dubrovnik feiern das Fest des hl. Blasius seit dem Jahr 972. Selten kann eine Stadt gefunden werden, deren Identität so untrennbar mit dem Schutzpatron verbunden ist wie Dubrovnik. Zu seinen Ehren werden während der Feierlichkeiten Anfang Februar zahlreiche kulturelle, unterhaltende, musikalische und sportliche Veranstaltungen organisiert. Die Stadt ist in dieser Zeit feierlich geschmückt und beleuchtet, sie wird von den Menschen aus der Stadtumgebung besucht, die mit der Vielfalt der Originalvolkstrachten die Aufmerksamkeit erregen.
Die Feierlichkeiten beginnen am Mariä Lichtmess am 2. Februar an, mit dem Auflassen von weißen Tauben vor der Kirche des hl. Blasius, als Symbol der Freiheit und des Friedens, sowie mit dem Hissen der Fahne des hl. Blasius am zentralen Ort des alten Stadtkerns vor der Rolandsäule.
Am Tag des Festes, dem 3. Februar, findet eine Messe unter freiem Himmel statt, von dort startet dann die Prozession von kirchlichen Amtsträgern und Gläubigen mit Fahnen, die aus der ganzen Umgebung von Dubrovnik in die Altstadt kommen. Die Reliquien des hl. Blasius werden den Stradun und den anderen Straßen der Altstadt entlang getragen, unter einem Baldachin wird die größte Reliquie der Kathedrale von Dubrovnik – die Windel Jesu – getragen. Der Legende nach hat Dubrovnik den hl. Blasius als Schutzpatron gewählt, nachdem im Jahr 971 die venezianische Flotte mit 112 Schiffen in die Gewässer von Dubrovnik mit der Absicht segelte, die Stadt einzunehmen, unter dem Vorwand, auf dem Weg nach Griechenland zu sein. Die Bewohner ahnten nichts von diesem Schwindel und empfangen die Flotte sehr freundschaftlich. In der Stephanskirche, die später in einem Erdbeben zerstört wurde, betete der Stadtpriester Stojko bis spät in die Nacht. Plötzlich erschienen vor ihm in der Kirche bewaffnete Soldaten und ein alter Mann mit grauem Bart und Stock in der Hand. Er erklärte, der Bischof und Märtyrer hl. Blasius zu sein, vom Himmel geschickt, um Dubrovnik zu verteidigen. Die Soldaten des Himmels hätten mit ihm die ganze Nacht die Mauer der Stadt vor den Venezianern verteidigt. Blasius ließ Stojko den Bewohnern von Dubrovnik ausrichten, von nun an sich selbst schützen zu müssen. Stojko eilte, um diese Nachricht dem Stadtrat von Dubrovnik zu überbringen, schon am Tag darauf segelten die Venezianer weg. Das Stadtfest des hl. Blasius, das jedes Jahr eine große Zahl an Gästen anzieht, ist die wichtigste kirchlich-weltliche Veranstaltung der lokalen Bevölkerung und auch eine einmalige touristische Attraktion.

Infos
Zentrale für Tourismus der Region Dubrovnik-Neretva
www.visitdubrovnik.hr
Zentrale für Tourismus der Stadt Dubrovnik
www.tzdubrovnik.hr

(Kroatische Zentrale für Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: