1. März 2011, Schweden

Tourismus: Übernachtungszahlen in Schweden steigen weiter an

Die Anzahl der Gastübernachtungen in schwedischen Hotels, Ferienhaussiedlungen, Jugendherbergen/Hostels und auf Campingplätzen ist im letzten Jahr insgesamt um 3,0 Prozent auf mehr als 52,5 Millionen angestiegen. Die meisten von ihnen wurden mit knapp 10,06 Millionen im Bezirk der schwedischen Hauptstadt Stockholm verzeichnet. Das entspricht für diese Region einem Zuwachs von 6,8 Prozent im Vergleich zu 2009.

An zweiter und dritter Stelle folgen die Regionen Västra Götalands län mit Göteborg (8,27 Millionen, +2,5 Prozent) sowie Dalarna (5,5 Millionen, +2,5 Prozent). Die größten Zuwächse im Bereich der Gastnächte verzeichneten jedoch die Insel Gotland (+12,8 Prozent) sowie die Bezirke Uppsala (+8,2 Prozent), Norrbotten (+8,1 Prozent) und Värmland (+7,5 Prozent). Insgesamt entfielen mehr als 25 Prozent aller Übernachtungen auf ausländische Gäste. Der größte Teil von ihnen kam aus dem Nachbarland Norwegen (3,2 Millionen Übernachtungen), gefolgt von den Gästen aus Deutschland mit 2,6 Millionen Gastnächten. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein Plus von 1,4 Prozent vom deutschen Markt. Den größten Anteil dieses Zuwachses verzeichneten die Hotels, die im Jahr 2010 ganze 5,8 Prozent mehr deutsche Gastnächte (insgesamt 789.216) verzeichneten als im Vorjahr. Die Tendenz zu mehr Hotelübernachtungen war im Jahr 2010 ebenfalls bei Besuchern aus anderen Ländern zu spüren. Insgesamt verzeichneten die schwedischen Hotels 2010 einen Zuwachs von 5,4 Prozent auf 27,36 Millionen Gastnächte – der bislang höchste Wert für Hotelübernachtungen in Schweden. Ein weiterer Trend angesichts der sich langsam erholenden Weltkonjunktur war im Jahr 2010, dass der Tourismus nach Schweden aus außereuropäischen Ländern im Vergleich zum Vorjahr wieder um 18,7 Prozent zunahm. Gleichzeitig behauptet Schweden unter den nordischen Ländern nach wie vor den größten Marktanteil in Sachen Hotelübernachtungen ausländischer Gäste.

„Wir freuen uns über das positive Ergebnis für das vergangene Jahr, welches uns zeigt, dass die internationalen Besucherzahlen in Schweden nun bereits im sechsten Jahr in Folge gestiegen sind. Einerseits führen wird das darauf zurück, dass 2010 wieder vermehrt Geschäftsreisen unternommen wurden, andererseits aber auch auf ein erweitertes Angebot von Reisen mit Hotelübernachtung sowie auf ein zunehmendes Angebot von Direktflügen und anderen günstigen Anreisealternativen nach Schweden, wie beispielsweise dem Südschweden-Spezial-Ticket der Deutschen Bahn. Wir werden auch in Zukunft intensiv daran arbeiten, noch mehr Reisende aus Deutschland für Schweden zu begeistern, und damit das Wachstum des Schweden-Tourismus noch mehr anzukurbeln. Ein wichtiger Baustein hierfür ist beispielsweise die Ende 2011 in Schweden stattfindende Dertour-Reiseakademie, von der wir uns viel Potenzial für die kommenden Jahre erhoffen. Diese wurde zuletzt 1998 in Nordeuropa durchgeführt und daher freut es uns besonders, die deutschen Reiseexpedienten gerade nach Schweden einladen zu können.“ Helene Berg, Director Central Europe, VisitSweden GmbH

*Grundlage der offiziellen Statistik von Nutek (www.nutek.se) ist die Anzahl von Übernachtungen und nicht die der Gäste. Bei den für 2010 angegebenen Zahlen handelt es sich um vorläufige Angaben von Nutek. (Visit Sweden)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: