7. März 2011, Deutschland

Junge Naturschützer aufgepasst: Frühlingsboten aufgepasst

Die Naturschutzjugend (NAJU) im NABU lädt anlässlich des astronomischen Frühlingsbeginns am 21. März alle Kinder ein, die ersten Frühlingsboten zu suchen. Schulklassen, Kindergärten und Familien sind aufgerufen, sich an der Aktionswoche vom 21. bis 27. März zu beteiligen und die diesjährigen Frühlingsboten zu erforschen: den Apfelbaum, die Bänderschnecke, den Igel und den Gartenrotschwanz – NABU-Vogel des Jahres 2011. Tipps für Spiele und Aktionen finden alle Frühlingsforscher auf der Homepage zum Wettbewerb.

Guido Hammesfahr, der Schirmherr des Wettbewerbs und Schauspieler der ZDF-Kinderserie „Löwenzahn“, fordert die Kinder auf: „Taucht ein in die Welt der Frühlingsboten und zeigt, dass ihr kreative Naturforscher seid!“.

Alle Einsendungen zur Aktionswoche, die bis zum 31. März 2011 bei der NAJU eingehen, haben die Chance auf einen Sonderpreis:
Freikarten für Guidos neuen Film „Löwenzahn – das Kinoabenteuer“, der am 12. Mai startet. Es wird jeweils ein Sonderpreis in der Kategorie „Schulklasse“ (Kinofreikarten für alle Schüler), „Kindergruppe“ (Kinofreikarten für alle Kinder der Kindergruppe) und „Einzeleinsendung“ (Familienpaket bestehend aus vier Freikarten) verliehen. Auf die Gewinner der Kategorie „Kindergarten“ wartet ein Überraschungspaket.

Nach der Aktionswoche läuft der Wettbewerb „Erlebter Frühling“ noch bis Ende Mai weiter. Achtung, Einsendungen zur Aktionswoche haben eine doppelte Gewinnchance! Sie gehen auch in die Gesamtwertung zum Wettbewerb ein. Einsendeschluss ist hier der 28. Mai 2011. Zu gewinnen gibt es tolle Preise wie Zelte, Rucksäcke und Slacklines.

Für eine Teilnahme am Wettbewerb schicken die Kinder ihre Beobachtungen und Erlebnisse in Form von gemalten Bildern, Forschertagebüchern, Geschichten, Fotos oder Filmen unter dem Stichwort „Erlebter Frühling“ an die NAJU Bundesgeschäftsstelle, Charitéstraße 3, 10117 Berlin. (NABU)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: