9. März 2011, Alltours

alltours übertrifft Wachstumsziele

Der Reiseveranstalter alltours wird in diesem Winter die eigenen Wachstumsziele deutlich übertreffen. Das Unternehmen liegt bei den gebuchten Wintergästen 14,2% über den Vorjahreswerten und hat in der Wintersaison damit Marktanteile hinzugewonnen. „Wir wachsen im Winter stärker als viele Mitbewerber“, sagte Geschäftsführer Willi Verhuven heute auf der ITB-Pressekonferenz in Berlin. Er gab ebenfalls bekannt, dass sein Unternehmen auch bei den Buchungen für den Sommer klar über den Planzahlen liegt. Am stärksten gefragt sind bei alltours Urlaubsziele in der Türkei, in Kroatien, Bulgarien, auf Mallorca, dem spanischen Festland und den Malediven.

Beste Winter-Buchungsmonate waren bei alltours August und September mit einem Plus von 30 bzw. 60% gegenüber dem Vorjahr. Die größten Zuwächse verzeichnete alltours im Winter bis jetzt in der Türkei (+65%), Mallorca (+25%) und auf den Kanaren.

Tunesien ist ein klassisches Reiseziel im Sommer. Im Winter rundet es das umfangreiche alltours Angebot ab. Aufgrund der politischen Ereignisse der letzten Wochen und der vorübergehenden Einstellung von Flügen dorthin sind die Winter-Buchungen für Tunesien eingebrochen. Inzwischen buchen die Kunden wieder Urlaube auf Djerba und in den Ferienregionen um Monastir, aber das entstandene Minus wird bis zum Wintersaisonende nicht aufzuholen sein.

Das Ganzjahres-Urlaubsziel Ägypten ist im Winter bei alltours bis zum Beginn der Demonstrationen sehr gut gelaufen. Hier lagen die Buchungen bis dahin im hohen zweistelligen Plus. alltours hat nach der Flugunterbrechung bereits am 27. Februar als erster Reiseveran­stalter wieder Urlauber nach Ägypten gebracht. Seitdem steigt die Nachfrage wieder an. „Wir gehen für Ägypten davon aus, trotz mehrwöchiger Unterbrechung von Flügen, den Winter auf Vorjahresniveau abzuschließen“, sagte Willi Verhuven.

Der rechnet damit, dass die aktuellen Preisaktionen mit Abschlägen von bis zu 30% für Reisen nach Tunesien und Ägypten dazu beitragen, dass diese Ziele spätestens im Sommer wieder wie vor den politischen Veränderungen wachsen werden.

Dass alltours im Winter trotz der Ereignisse in Nordafrika stark gewachsen ist, führt Verhuven darauf zurück, dass mehr als 90% der gebuchten Gäste für Tunesien und Ägypten in dieser Phase die Möglichkeit der kostenlosen Umbuchung in andere Destinationen genutzt haben – davon haben in erster Linie die Kanaren, aber auch die Türkei, die Fernstrecke und Mallorca profitiert.

Den vor einigen Jahren begonnenen Ausbau von Fernstreckenzielen hat alltours in diesem Winter mit Sri Lanka fortgesetzt. Die Buchungen für die Tropeninsel liegen über den Erwartungen von alltours. Die Strategie, Reisen dorthin als Kombi-Urlaub mit den Malediven anzubieten, ist aufgegangen. Die Malediven wachsen im Winter zweistellig bei alltours. Die weiteren Fernreiseziele von alltours, Dominikanische Republik, Thailand, Kuba und Mexiko, entwickeln sich im Rahmen der Planungen.

Im Sommer liegt alltours bei Umsatz und Gästen über Plan. Dafür sorgen zweistellige Zuwächse in der Türkei, auf Mallorca, Kroatien, dem spanischen Festland und auf den Malediven. Hohe einstellige Zuwächse im Sommer hat der Veranstalter in Bulgarien. Die Buchungen für Griechenland nehmen von Woche zu Woche zu.

„Wir bieten preisaggressiv und mit optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis an, das überzeugt unsere Kunden. Die attraktiven Frühbucherangebote sind stärker gefragt, als im vergangenen Jahr“, sagte Willi Verhuven. Aus seiner Sicht kommt hinzu, dass die Verbraucher aufgrund der Konjunkturentwicklung konsumfreudiger geworden sind.

Verhuven zeigte sich wenig überrascht von dem Boom bei Pauschalreisen. „Die Veranstalter haben in den vergangenen Monaten mehrfach bewiesen, dass sich Kunden in Krisen wie der Aschewolke, politischen Unruhen oder Streiks auf sie verlassen können“, sagte er. Während viele Einzelreisende ohne Veranstalter ratlos auf Hilfe warteten, hätten die Veranstalter durch schnell reagiert, klar kommuniziert, sicherheitsorientiert gehandelt und großzügige Umbuchungs-Bedingungen geboten. Die Branche habe einen ausgezeichneten Service am Kunden geleistet. Das zahle sich jetzt aus, so Verhuven. Der positive Buchungstrend zeigt sich auch in der Reisecenter alltours GmbH mit seinen mehr als 200 eigenen Reisebüros und Franchisepartnern. „Seit Juli haben wir in jedem Monat über den Vorjahresbuchungen gelegen, im November, Januar und Februar sogar im hohen zweistelligen Bereich“, sagte Reisecenter Geschäftsführer Stefan Schrödel.

Für den Sommer hat die alltours Gruppe erstmals drei Veranstaltermarken, die Urlaubsreisen anbieten. Größter Wachstumstreiber in den Märkten Deutschland, Österreich, Schweiz und Niederlande ist dabei die Marke alltours flugreisen.

Die 2008 gegründete Firma byebye befindet sich nach der Anlaufphase im zweiten vollen Geschäftsjahr. Verhuven bestätigte das Ziel, dass byebye in diesem Jahr seine Gästezahlen gegenüber dem Vorjahr verdoppeln werde und am Jahresende 75.000 Urlauber in die Ferien geflogen haben wird.

Mitte Februar ist der dynamische Anbieter alltours-X gestartet. „Die jüngste Tochter entwickelt sich prächtig, aber sie ist noch zu jung, um einen nennenswerten Beitrag zu den Zahlen zu leisten“, sagte Verhuven.

Der alltours Geschäftsführer zeigte sich zuversichtlich, die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr von 7,5% Zuwachs bei den Gästezahlen zu übertreffen. „Wir werden in diesem Jahr organisch wachsen und Marktanteile hinzugewinnen, weil wir uns sehr gut mit unsrem Produkt positioniert haben“, sagte Willi Verhuven. Dazu gehört auch der Ausbau der alltourseigenen Hotelkette allsun mit zehn Hotels auf Mallorca und den Kanaren. In den vergangenen Monaten hatte alltours zwei Hotels neu hinzugenommen. „Alle Töchter der Gruppe wachsen hochprofitabel“, sagte Willi Verhuven.
(alltours)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: