10. März 2011, Deutschland, Reisebroschüren

DRV Broschüre: Fakten und Zahlen zum Deutschen Reisemarkt 2010

Welches waren die beliebtesten Reiseziele der Deutschen und wie viel Geld gaben sie für ihre Reisen im vergangenen Jahr aus? Wie entwickelten sich der Reiseveranstalter- und der Reisebüromarkt 2010? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um die deutsche Tourismusbranche liefert die aktuelle Ausgabe der Broschüre „Fakten und Zahlen zum Deutschen Reisemarkt 2010“, die vom Deutschen ReiseVerband (DRV) alljährlich zusammengestellt und anlässlich der Reisemesse ITB Berlin nun veröffentlicht wird. Die gedruckte Broschüre kann auf der Homepage des Branchenverbands unter www.drv.de in der Rubrik Service/ Shop/ Publikationen erworben werden. Sie steht darüber hinaus in der Rubrik Presse als Download zur Verfügung.

Das Reiseland Deutschland ist und bleibt das beliebteste Reiseziel der Bundesbürger und konnte seinen Anteil nochmals leicht steigern: Über 40 Prozent der Urlaubsreisen unternahmen die Deutschen im eigenen Land – 2009 lag dieser Wert noch bei knapp 40 Prozent. Dabei reisten sie bevorzugt an die Nord- und Ostseeküste in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie nach Bayern. Bei den Auslandsreisezielen behaupten sich die klassischen Auslandsreiseziele Spanien, Italien und Österreich erneut auf den ersten drei Plätzen der Beliebtheitsskala der Deutschen. Die Türkei verzeichnete einen Anstieg der Urlaubsreisen (ab fünf Tagen Dauer) von 3,1 Millionen im Jahr 2009 auf nun 3,7 Millionen im vergangenen Jahr.

Für ihre Auslandsreisen gaben die Bundesbürger – nach Hochrechnungen der Commerzbank – über 60,6 Milliarden Euro aus (2009: 58,2 Milliarden). Ausländische Gäste bescherten Deutschland Einnahmen in Höhe von rund 25,2 Milliarden Euro (2009: 24,6 Milliarden Euro). Die Rangfolge der fünf beliebtesten Städtereiseziele der Deutschen bleibt unverändert mit Berlin gefolgt von München, Hamburg, Frankfurt am Main und Köln. Alle fünf Städte konnten 2010 deutliche Gästezuwächse verzeichnen. Die Gesamtzahl der Übernachtungen in Deutschland legte kräftig um 11,4 Millionen auf nun 380,3 Millionen zu.

Rund die Hälfte der Urlaubsreisen buchten die Bundesbürger 2010 über Reiseveranstalter und Reisebüros. Die deutschen Reiseveranstalter steigerten ihren Umsatz von 20,8 Milliarden Euro im Jahr 2009 um 2,5 Prozent auf 21,3 Milliarden Euro in 2010. Der Gesamtumsatz der rund 10.400 stationären Reisebüros belief sich 2010 auf 20,4 Milliarden Euro gegenüber 19 Milliarden Euro im Jahr 2009.

Die Tourismusbranche zählt nicht nur in Deutschland, sondern in vielen Ländern der Welt zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen. Allein in Deutschland waren bei deutschen Reisebüros und Reiseveranstaltern rund 62.650 Personen sozialversichert beschäftigt. Insgesamt arbeiten rund 2,8 Millionen Beschäftigte in der deutschen Tourismusbranche. (DRV)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: