11. März 2011, Mittelweser

Neues Routing-Modul beim Mittelweser-Tourismus-Navigator

Der Mittelweser-Tourismus-Navigator ist seit einigen Jahren fester Bestandteil der Marketing-Strategie der Mittelweser-Touristik GmbH: Intuitive Bedienbarkeit nach internationalen Standards, kurze Ladezeiten und eine flexible Nutzeroberfläche sorgen für Akzeptanz bei allen potentiellen Besuchern der Region, die sich bei Planung von Touren gerne digital unterstützen lassen. Mit dem jetzt entwickelten Routing-Modul wird der Navigator (http://mittelweser.nolis-navigator.de) noch attraktiver für die breite Öffentlichkeit.

Martin Fahrland, Geschäftsführer der Mittelweser-Touristik GmbH: „In unserem Karten-Navigator finden Touristen und Einheimische alles, was touristisch für unsere Region relevant ist – und das eben sehr schnell und leicht bedienbar. Wir verbinden Geschwindigkeit und Bedienfunktionen, die die Internet-User von Google kennen, mit einer Fülle von Informationen, die es nur bei uns gibt.“. Diesen ohnehin schon hohen technischen und inhaltlichen Standard hat die Mittelweser-Region jetzt noch einmal getoppt. „Alle touristischen Regionen reden von einem echten Routenplaner, wie er für Autos längst üblich ist. Als erste Region Niedersachsens haben wir dieses Angebot jetzt auch für Radfahrer und Fußgänger gemacht.“

Ermöglicht wird ein Routing in Kombination mit amtlichen Daten durch den Boom, den das Projekt Open Street Maps (OSM) in den letzten Jahren erfahren hat. Einzig über OSM können derart viele Routing-Informationen abgefragt und ausgewertet werden. Die GIS-Entwickler der Nienburger NOLIS GmbH haben dieses zum Anlass genommen, das OSM-Routing in den GIS-Viewer zu integrieren.

Neben einem Routing zwischen zwei frei per Mausklick wählbaren Punkten liegt der besondere Reiz des Mittelweser-Routings in der Möglichkeit, auch die in dem steuernden Geo-CMS erfassten POI (Sehenswürdigkeiten, Hotels, Gastronomiebetriebe u.v.m.) als Start-, Etappen- oder Zielpunkt zu nutzen. Für Touristen wie Einheimische bietet das Routingmodul somit die ideale Möglichkeit, bereits qualitätsgeprüfte Ziele miteinander zu kombinieren.

Erstaunlich ist die bei OSM erreichte Datenvielfalt. Die Unterscheidung von Streckenabschnitten hinsichtlich ihrer Nutzbarkeit durch Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer ermöglicht die gleichzeitige Berechnung verschiedener Routen für diese Verkehrsteilnehmer – zudem werden (falls vorhanden) auch noch Alternativstrecken aufgezeigt.

Neben der Geschwindigkeit bei der Routenberechnung machen die verschiedenen Exportmöglichkeiten das Routing-Modul für Nutzer besonders interessant. Die berechnete Strecke kann als PDF-Flyer gespeichert und gedruckt werden. Der Export als gpx- oder kml-Datei ermöglicht die Weiterverwendung auf einem GPS-Gerät oder beispielsweise bei Google Earth.

Als erste regionale Destination hat die Mittelweser-Region das Routing als neuen Kundenservice eingeführt. Erreichbar ist die Innovation im Internet unter http://mittelweser.nolis-navigator.de. (Mittelweser Touristik)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: