17. März 2011, Winterberg

„Nabucco“-Aufführung vor der Skischanze in Winterberg

Am 15. Juli 2011 dient die bekannte St.-Georg-Schanze in Winterberg im Rahmen des Sommer-Klassik-Open-Airs als einzigartige Kulisse für Giuseppe Verdis grandiose Oper „Nabucco“.

Auf dem 733 Meter hohen Berg bauen die Veranstalter eigens für das Operngastspiel eine imposante Freilichtbühne auf. Dort setzen mehr als 100 Akteure das alttestamentarische Drama um das in babylonische Gefangenschaft geratene jüdische Volk in Szene.

Unter König Nebukadnezar alias „Nabucco“ leisten die Menschen anno 778 vor Christus Frondienst. Ihre Sehnsucht nach Freiheit bricht sich schließlich in den wuchtigen Zaccaria-Beschwörungen und im Gänsehaut erzeugenden Gefangenenchor „Va, pensiero – Flieg, Gedanke“ Bahn. Letzterer wurde zur heimlichen Nationalhymne des im 19. Jahrhundert nach Einheit und Freiheit strebenden italienischen Volkes stilisiert und ist auch heute noch von Legenden umwuchert.

Namhafte Dirigenten, prächtige Aufbauten und aufwendige Kostüme kennzeichnen das Sommer-Klassik-Open-Air, das bundesweit vor historischen Stätten stattfindet – so auch in Winterberg als einziges Gastspiel in der Region. Die vierteilige Oper „Nabucco“ (1842) markierte den Beginn Verdis internationalen Erfolgs als Komponist und ist sein bekanntestes Werk.

Einlass ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Karten sind zum Beispiel erhältlich bei der Tourist-Information Winterberg unter 02981/92500. (TV Winterberg)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: