19. März 2011, Flughafen Dresden

Wissenswertes zum Flughafen Dresden

Aus der ehemaligen Montagehalle 219 der Luftfahrtindustrie, einst die größte pfeilerlose Industriehalle der DDR, entstand von 1998 bis 2001 das Flughafen Dresden Terminal – 170 Meter lang, 150 Meter breit und 25 Meter hoch.

Das am 25. März 2001 eröffnete Gebäude gilt aufgrund seiner Industriearchitektur als eines der schönsten Flughafen-Terminals Deutschlands. Der Wetterradarturm, architektonisches Wahrzeichen an der Zufahrt, wurde 2001 mit dem Erlweinpreis der Landeshauptstadt Dresden ausgezeichnet.

Einer der Ausgangspunkte bei den Planungen für dieses Terminal war der Gedanke, dass ein Flughafen einen Verkehrsknotenpunkt besonderer Qualität darstellt. Hier kreuzen sich die Verkehrsmittel von Luft, Schiene und Straße. Zudem sollte das neue Gebäude mehr als nur eine Verkehrsstation zum Ankommen und Abfliegen sein, nämlich auch ein Ort zum Verweilen und für Veranstaltungen.

Vor diesem gedanklichen Hintergrund entstand das Konzept vom „Terminal der kurzen Wege“. Es vereinigt die Bereiche Ankunft und Abflug, Sachsens ersten und bislang einzigen Tiefbahnhof, alle Serviceeinrichtungen (Flughafen-Information, Mietwagenstationen, Reisebüros, Läden und Gastronomie, Konferenzcenter, Aussichtsplattform) und die Kapelle der Flughafenseelsorge unter einem Dach. Eine futuristische gläserne Fußgängerbrücke („Skywalk“) verbindet das Terminal mit dem ebenfalls 2001 eröffneten und 2010 erweiterten Parkhaus. (Flughafen Dresden)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: