22. März 2011, Princess Cruises

Princess Cruises baut Europa Programm aus

Europa bleibt für Princess Cruises ein höchst attraktives Kreuzfahrtenrevier. Nachdem die US-amerikanische Reederei bereits im laufenden Jahr mit einem umfassenden Angebot auf dem alten Kontinent vertreten ist, baut sie mit Blick auf die Saison 2012/13 ihr Programm vor allem im westlichen und östlichen Mittelmeer noch weiter aus.

Zwar bleibt es bei den bislang sieben (von derzeit 17) Princess-Schiffen, die in europäischen Gewässern kreuzen, doch wurde die Anzahl der befahrenen Routen um ein Drittel auf 57 aufgestockt. Insgesamt stehen nicht weniger als 127 Kreuzfahrten zur Auswahl, darunter auch die beliebten zwölftägigen Mittelmeerturns ab Rom, Venedig oder Barcelona. Erstmals angelaufen werden die Häfen Korcula in Kroatien oder das UNESCO Welterbe Nessebar in Bulgarien. Aber auch Nordeuropa steht wieder im Fokus. Zum Beispiel bei 12-tägigen Skandinavien- und Russland-Fahrten oder einer 13-tägigen Cruise durch die britische Inselwelt.

Eine noch größere Auswahl präsentiert Princess Cruises auch für die Destination Alaska, wo vier statt bislang drei Schiffe auf insgesamt 71 acht- und elftägigen Kreuzfahrten zum Einsatz kommen. Damit bringt die Reederei mehr Passagiere in die Eiswelten Nordamerikas als jeder andere Anbieter.

„Downunder“ steht bei Princess Cruises ebenfalls weit oben. So kreuzen allein vier Schiffe zwischen Australien und Neuseeland. Die umfangreichsten Eindrücke liefert dabei eine neue 34-tägige Fahrt rund um den roten
Kontinent.

Darüber hinaus offeriert Princess Cruises eine umfangreiche Auswahl an Kreuzfahrten nach Afrika, Asien, Indien, in die Karibik oder zu den exotischen Inselwelten im Pazifik. Insgesamt können Interessierte aus 150 Routen wählen, auf denen nicht weniger als 300 Häfen angelaufen werden. (Princess Cruises)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: