23. März 2011, Ferienland Kufstein

Tiroler Beethoven-Tage 2011

„Es ist, als ob jeder Baum auf dem Lande zu mir spräche: Heilig, heilig!“ – Mit diesem berühmten Zitat erklärte seinerzeit der große Ludwig van Beethoven der ländlichen Natur seine Liebe. Natur, Gesundheit und Kultur sind auch die drei Säulen, auf denen die Philosophie des Ferienlandes Kufstein ruht. Wie einst Beethoven abseits der hektischen Metropolen seine „Zeit zum Glücklichsein“ suchte, so finden sie heute Musik- und Naturliebhaber in den „Tiroler Beethoven-Tagen“. Zur dritten Auflage dieses hochgepriesenen „Klassik-Festivals mit Tiefgang“ werden zwischen 14. und 21. Mai 2011 namhafte Künstler/innen wie etwa die die junge russische Pianistin und ECHO Klassik-Preisträgerin 2010 Olga Scheps an den acht Spielorten des Ferienlandes Kufstein erwartet.

Zum dritten Mal gehen in diesem Jahr die „Tiroler Beethoven-Tage“ in Szene. Auch heuer wird das unter der künstlerischen Gesamtleitung von Matthias Georg Kendlinger stehende Klassikfestival dazu führen, dass in den Orten des Ferienlandes Kufstein ein ganz besonderer Takt vorherrscht. Gäste wie Einheimische fühlen sich davon angezogen – sie alle eint die ungeteilte Freude an Beethoven zeitlos schöner Musik. Acht Spielorte freuen sich auf ihr Publikum – darunter der mit einer Orchestermuschel versehene, halbsakrale Raum des Passionsspielhauses am idyllischen Thiersee. Weiterhin sind u. a. Konzerte in Kufstein, Bad Häring, Langkampfen sowie im „Unterländer Dom“ in Ebbs, in Niederndorf und in Schwoich.

Absolute Stars unter vielen klingenden Namen sind zweifelsfrei die ebenso junge wie bildhübsche russische Pianistin und ECHO-Klassik-Preisträgerin 2010 Olga Scheps sowie das vor dreißig Jahren gegründete und weltweit erfolgreiche Auryn Quartett werden sich die Ehre geben. Auch die renommierten K&K Philharmoniker, die sich in bislang 16 europäischen Ländern eine große Fangemeinde aufgebaut haben, geben sich erneut ein Stelldichein. Das Programm, das sich sehen und vor allem hören lassen kann, offeriert beispielsweise Beethovens Ouvertüre aus der Ballettmusik „Die Geschöpfe des Prometheus“, dessen 2., 7. und 9. Sinfonie, Mozarts Sinfonie Nr. 40, das Oratorium „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn, Schuberts vierte und Tschaikowskys fünfte Sinfonie. (Ferienland Kufstein)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: