24. März 2011, Bodensee

Im Frühjahr zeigt sich der Bodensee von seiner schönsten Seite

Wenn die Mainau sich in ihre erste Farbenpracht kleidet, die Sonne die Seepromenaden erwärmt und im Thurgau die Obstplantagen in voller Blüte stehen, beginnt am internationalen Bodensee die neue Saison. Die vielen Ausflugsziele lassen sich mit der grenzüberschreitenden Tageskarte Euregio Bodensee bestens verbinden und mit der Bodensee-Erlebniskarte kostengünstig erkunden.

Duftendes Blumenmeer auf der Insel Mainau

Mit den ersten Sonnenstrahlen verwandelt sich die Insel Mainau als einer der ersten Frühlingsboten am Bodensee in ein farbenprächtiges, duftendes Blumenmeer. Über eine Million Tulpen, Narzissen und Hyazinthen säumen ab April die Frühlingsallee und die Beete der gräflichen Blumeninsel. Die erste Blütenpracht gibt gleichzeitig den Startschuss für das Blumenjahr 2011. Unter dem Motto „Auf Großvaters Gartenbank – Eintauchen in eine andere Zeit“ lädt die Mainau von 25. März bis 23. Oktober in eine Welt voll ländlich-romantischer Stimmungen, fast vergessener Pflanzen und traditioneller Bräuche.
Infos: www.mainau.de

Meersburg – Sonnenpromenade am See
Auch in der Mittelalterstadt Meersburg hält der Frühling frühen Einzug. Wie die Weinberge, die es umgeben, profitiert das Städtchen dabei von der Südhanglage über dem Bodensee. Wenn sich an den Reben die ersten Triebe zeigen, rücken auch die Straßencafés, an einer der schönsten Promenaden am See, ihre Tische und Stühle ins Freie. Unterhalb der ältesten bewohnten Burg Deutschlands und umgeben von den alten Häusern und Befestigungsanlagen fühlen sich Sonnenhungrige sichtlich wohl. Von der Terrasse des Neuen Schlosses bietet sich ein grandioser Blick auf den See und die im Frühling häufig noch schneebedeckten Bergriesen der Schweiz.
Infos: www.meersburg.de

Alpenfrühling auf dem Pfänder
In nur sechs Minuten erklimmt die Pfänderbahn lautlos den 1.064 Meter hohen Hausberg der Bregenzer und bietet schon auf der Fahrt einen einzigartigen Panoramablick über die Weite des Sees und 240 Alpengipfel am Horizont. Auf den Gipfel locken zahlreiche Wanderwege, Aussichtspunkte und ein Alpenwildpark mit Steinböcken, Wildschweinen, mächtigen Hirschen, Kleintiergehegen und Murmeltieren. Am 1. Mai öffnet auch die Adlerwarte ihre Pforten. Adler, Gänsegeier, Milane, Uhus und Falken segeln bei ihren täglichen Flugschauen schwerelos mit den warmen Aufwinden des Bodensees über die Berghänge.
Infos: www.pfaenderbahn.at

Apfelblüte in Mostindien
Seinen vielen Obstplantagen und seiner spitz zulaufenden Form verdankt der Kanton Thurgau am südlichen Bodenseeufer seinen Beinamen „Mostindien“. Im Frühling entfaltet er seinen besonderen Reiz, wenn sich die vielen Apfelbäume in rosa Blütenschleier hüllen. 900 Radweg-Kilometer laden zur Erkundung des Seekantons auf zwei Rädern. Als Kulisse dienen – je nach Fahrtrichtung – die spiegelnde Fläche des Bodensees und die Kette der noch schneebedeckten Alpengipfel. Wer acht Rollen unter den Füßen vorzieht, erobert das Inlineskate-Netz „Skater’s Paradise“, das entlang des Bodensees, durch die Plantagen und Streuobstwiesen des „Apfellands“ oder quer durch den Kanton entlang der Thur führt.
Infos: www.thurgau-tourismus.ch

Grenzenlose Reisefreiheit
Bestens erreichen und verbinden lassen sich frühlingshafte Ausflugsziele am internationalen Bodensee mit der grenzüberschreitenden Tageskarte Euregio Bodensee. Einmal gelöst ermöglicht sie zum Preis von 29 Euro / 39 Franken beliebig viele Fahrten auf 4.000 Kilometer Bus- und Bahnstrecken rund um den See, einschließlich der Fährverbindungen Friedrichshafen-Romanshorn und Konstanz-Meersburg. Wer sein Ausflugsgebiet einschränkt, wählt eine der drei Zonen „Ost“, „Mitte“ oder „West“ und ist für nur 16 Euro / 24 Franken mobil. Als Freizeitticket gewährt die Tageskarte zudem reduzierte Eintrittspreise zu zahlreichen Ausflugszielen und 25 Prozent Nachlass auf sämtlichen Kursen der Bodenseeschifffahrt. Freien Eintritt zu über 180 Ausflugszielen in der internationalen Bodenseeregion gewährt von 17. April bis 15. Oktober 2011 wieder die Bodensee-Erlebniskarte in drei Varianten.Infos: www.euregiokarte.com, www.bodensee.eu. (Internationale Bodensee Tourismus GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: