25. März 2011, Dänemark

Ausstellung: Dänemarks Staatliches Kunstmuseum präsentiert sich in neuem Gewand

Dänemarks Nationalgalerie präsentiert 1.500 zentrale Werke seiner umfangreichen Sammlung in neuem Gewand. In insgesamt drei Etappen gibt das Staatliche Kunstmuseum (dän. Statens Museum for Kunst) in Kopenhagen nationalen und internationalen Meisterwerken einen neuen Rahmen.

Den Auftakt macht dabei „Dänische und Nordische Kunst 1750–1900″, die ab 28. Mai dieses Jahres zu sehen sein wird. In chronologischer Folge können Kunstfreunde frühe Höhepunkte dänischer Malerei ebenso neu entdecken wie Glanzstücke des sogenannten goldenen dänischen Zeitalters im 19. Jahrhundert und herausragende Beispiele des beginnenden Modernismus. Darunter sind Meisterwerke weit über Dänemark hinaus bekannter Künstler wie Nicolai Abildgaard, Christen Købke oder J.F. Willumsen.

Ab 26. November stellt das Kunstmuseum dann den ältesten Teil seiner hochkarätigen Sammlung in neuem Gewand vor: „Europäische Kunst 1300–1800″ präsentiert Schwerpunkte holländischer, flämischer, italienischer, französischer und deutscher Kunst von der Spätgotik bis zum Rokoko. Dazu zählen Arbeiten von Tizian, Cranach, El Greco, Rubens oder Rembrandt. Sie vermitteln einen Einblicke in die Vielfalt unterschiedlicher Kunstformen wie Malerei, Skulptur, Papierkunst und Miniaturen.

Den Abschluss der Neuhängung macht „Dänische und internationale Kunst nach 1900″ im Frühjahr 2012. Die insgesamt 6.700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche wird umfassend renoviert. Neueste analoge und digitale Angebote vermitteln die Kunstschätze nach der Wiedereröffnung auf modernste Weise. Die drei neuen Präsentationen wirken wie drei Museen in einem. Der Eintritt zur festen Sammlung des Statens Museum for Kunst ist gratis. Die Neuhängung wird aus Stiftungsgeldern gefördert. Weitere Informationen: Statens Museum for Kunst, Sølvgade 48-50, DK-1307 Kopenhagen, Tel. +45 3374 8494, www.smk.dk. (Visit Denmark)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: