26. März 2011, Nordrhein-Westfalen

Heinz Maack-Ausstellungen kommen 2011 nach Bonn, Düsseldorf und Mönchengladbach

Heinz Mack ist Mitbegründer der Düsseldorfer Künstlergruppe Zero und hat als Maler, Lichtkünstler und Bildhauer die Kunst seit den späten 1950er-Jahren nachhaltig beeinflusst. Sein 80. Geburtstag und seine Wiederentdeckung durch die Kunstwelt sind Anlass für drei Museen in Nordrhein-Westfalen, ihm jeweils eine Hommage zu widmen.

Den Anfang mach die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn, die vom 18. März bis 10. Juli 2011 unter dem Titel „Heinz Mack: Licht – Raum – Farbe“ eine große Retrospektive mit rund 130 Werken zeigt. Zu sehen sind Arbeiten, die zwischen 1953 und heute entstanden sind sowie zwei neue Lichtinstallationen des Künstlers.

Weniger bekannt als seine Lichtreliefs und -installationen ist sein umfangreiches graphisches Werk, das vom 26. März bis 10. Juli in Düsseldorf zu sehen ist. Das museum kunst palast zeigt unter der Überschrift „Mack – die Sprache meiner Hand“ eine Auswahl von Bleistift-, Feder-, Tuschzeichnungen und Pastellen.

Eine Ausstellung in Mönchengladbach, seinem Wohn- und Schaffensort seit 1967, präsentiert vom 3. April bis 25. September 2011 frühe und teilweise unbekannte kinetische Skulpturen des Künstlers. In der Gartenebene des Museums Abteiberg werden Arbeiten mit Röhrenlampen, Tischtennisbällen, Spiegelstreifen und Laserpointern einen Eindruck von künstlerischen Werken und Experimenten geben.

Internet: www.kah-bonn.de | www.museum-kunst-palast.de | www.museumabteiberg.de (NRW-Tournews)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: