4. April 2011, Köln

Jüdische Geschichte von Köln als iPhone-App

Noch bis zum 17. April 2011 finden in Köln und anderen Städten Nordrhein-Westfalens die Jüdischen Kulturtage statt. Passend zur Veranstaltungsreihe bieten Kölner Kunsthistoriker nun eine zweistündige Hörführung als iPhone-App an, mit der Interessierte mehr über die jüdische Geschichte der Stadt erfahren können.

Die Tour beginnt mit den Ausgrabungen am historischen Rathaus, wo sich in früherer Zeit das Kölner Judenviertel befand. Von dort führt sie in fünf Etappen bis hinaus auf den jüdischen Friedhof in Bocklemünd. Die Hörstationen behandeln die mittelalterliche Stadtgeschichte ebenso wie die Blüte jüdischen Lebens im 19. Jahrhundert und die Verfolgung im Dritten Reich. So sind neben der historischen Mikwe und der Synagoge an der Roonstraße etwa auch die sogenannten „Stolpersteine“ des Bildhauers Gunter Demnig Teil der Führung.

Autor des Guides ist Erec Gellautz, der in Köln Kunstgeschichte studiert. Seine Beweggründe für die Entwicklung schildert er so: „Die jüdische Gemeinde in Köln ist die älteste, die nördlich der Alpen belegt ist. Entsprechend spannend und reichhaltig ist ihre Geschichte. Mein Ziel war es, die Ereignisse dieser vielen Jahrhunderte direkt an den Orten selbst erlebbar zu machen.“

Produziert wurde die App von Pausanio, einem Start-up von Kölner Kunsthistorikern mit Sitz in Braunsfeld. Das Unternehmen hat sich auf die Kulturvermittlung im mobilen Internet spezialisiert. Damit die Hörführung nicht nur für iPhone-Besitzer zugänglich ist, hat Pausanio sie auch ins Netz gestellt. Auf dem Audioguideportal www.pausanio.de und der zugehörigen mobilen Website www.pausanio.mobi können Kunst- und Kulturfans sich die Audiodateien direkt anhören oder für eine Tour mit dem MP3-Player herunterladen. (Pausanio)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: